Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser. weitere Infos OK
RSS-Feed zum Thema RSS-Feed zur Branche Berufsbedingter Hautkrebs

Berufsbedingter Hautkrebs -
Vorsicht bei der Arbeit im Freien!

Hauterkrankungen gehören zu den größten berufsbedingten Gesundheitsgefährdungen. Neben Allergien und Ekzemen ist berufsbedingter Hautkrebs eine dieser sogenannten Dermatosen.

Seit 01. Januar 2015 kann berufsbedingter Hautkrebs sogar als Berufskrankheit anerkannt werden. Genauer gesagt als BK-Nr. 5103 "Plattenepithelkarzinome oder multiple aktinische Keratosen der Haut durch natürliche UV-Strahlung" - umgangssprachlich auch als "heller Hautkrebs" bezeichnet. Der helle Hautkrebs ist weniger aggressiv und verläuft wesentlich seltener tödlich als der "schwarze Hautkrebs".

Verwandte Branchen

Anzeige

Nachrichten

Heute startet die Aktionswoche 'Haut & Job' 2016!

Screenshot Poster zur Aktionswoche 'Haut & Job 2016' vom BVDD (Quelle: BVDD)

Heute startet die Aktionswoche "Haut&Job" 2016! Sie soll sensibilisieren und bilden. Schließlich gehören Hauterkrankungen zu den am häufigsten angezeigten Berufskrankheiten.

weiterlesen ...

Arbeitsunfall-Statistik 2015 - endgültige Zahlen zeigen Trend

Statistik: Meldepflichtige Arbeitsunfälle 1986-2015 (Quelle: DGUV)

Weniger Arbeitsunfälle trotz mehr Arbeitsstunden: Die DGUV zieht in der Arbeitsunfall-Statistik 2015 fast durchweg eine positive Bilanz. Mit Spannung erwartet wurden auch die ersten Zahlen zur Berufskrankheit weißer Hautkrebs durch UV-Strahlung ...

weiterlesen ...
Anzeige

Neue Videos

Hautkrebs - nein, Danke!

Wie die IG BAU die Beschäftigten, die bei Sommerhitze im Freien arbeiten, schützen will, sehen Sie im Video. Fakt ist: So uncool ist Eincremen gar nicht!

weiterlesen ...

UV-Strahlung - Wirkung und Gefahren

 

weiterlesen ...

Empfehlungen der Redaktion

Hautkrebs-Gefahr: Gefährlich hohe Dosis UV-Strahlung bei diesen Tätigkeiten im Freien

Grafik und Foto zur UV-Strahlung bei Tätigkeiten im Freien (Quelle: DGUV/BG BAU)

Hautkrebs kann seit 2015 als Berufskrankheit anerkannt werden. Daten, wie viel UV-Belastung bei welcher Tätigkeit im Freien aber tatsächlich vorhanden ist, gab es bis jetzt kaum. Bis jetzt. Die DGUV hat gestern taufrische Studienergebnisse präsentiert. Erfahren Sie, welches die 10 Tätigkeiten mit der höchsten UV-Belastung sind!

weiterlesen ...

Weißer Hautkrebs ist jetzt Berufskrankheit

Wichtige Neuigkeiten! (Quelle: © panthermedia.net cobalt)

Jetzt ist es amtlich: Bestimmte Hautkrebsformen können als Berufskrankheit Nr. 5103 anerkannt werden. Das BMAS hat die Änderung der Berufskrankheiten-Verordnung veröffentlicht. Neben Hautkrebs gibt es drei weitere neue Berufskrankheiten ...

weiterlesen ...

Neue Publikationen

UV-Schutz: Woran hapert's? Was macht wirklich Sinn?

Screenshot 'Schutzkomponenten bei solarer UV-Exposition' (Quelle: BAuA)

In der Broschüre "Schutzkomponenten bei solarer UV-Exposition" steht, woran's beim Sonnenschutz bei der Arbeit im Freien oft hapert. Inklusive Tipps für die nächste Unterweisung zum Thema UV-Strahlung!

weiterlesen ...

Praktisches Faltblatt: Liste der Berufskrankheiten

Liste der Berufskrankheiten (Quelle: BAuA)

Seit Januar gibt es vier neue Berufskrankheiten - die BAuA bietet die neue Berufskrankheiten-Liste inklusive wichtiger Infos rund um BK als kostenloses PDF zum Herunterladen an.

weiterlesen ...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Weitere Infos zu "Berufsbedingter Hautkrebs"

Wie die Beschreibung der BK-Nr. 5103 schon verrät, handelt es sich bei berufsbedingtem Hautkrebs um hellen Hautkrebs, der durch "natürliche UV-Strahlung" ausgelöst wird. Das heißt, dass besonders Beschäftigte, die im Freien arbeiten, betroffen sind.

Dabei gibt es alle möglichen Präventionsmaßnahmen, um berufsbedingten Hautkrebs zu vermeiden. Zum Beispiel ist auch bei großer Hitze die Arbeit auf dem Bau mit freiem Oberkörper tabu! Kleidung, möglicherweise mit UV-Schutz, hilft. Die Verwendung von ausreichend Sonnencreme ist ebenfalls ein guter Schutz vor Hautkrebs, wobei hier auch Ohren, Hände und Gesicht beim Eincremen nicht vergessen werden sollten! Außerdem sollten zu Tageszeiten, zu denen die UV-Strahlung am höchsten ist (Mittagszeit) Arbeiten im Freien so gut wie möglich vermieden werden.

Ungeklärt ist bis heute, ob auch künstliche UV-Strahlung, wie sie etwa beim Schweißen entsteht, berufsbedingten Hautkrebs verursachen kann.

Linktipps zum Thema "Berufsbedingter Hautkrebs"

Hautkrebs durch arbeitsbedingte UV-Strahlung (DGUV)

DGUV-Arbeitshilfe 'Hautkrebs durch UV-Strahlung'

Download-Links zum Thema "Berufsbedingter Hautkrebs"

27.04.2016 | pdf
| Quelle: BG ETEM
10.07.2014 | pdf
| Quelle: Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)
02.07.2014 | pdf
| Quelle: Berufsgenossenschaft für Transport und Verkehrswirtschaft (BG Verkehr)

Was ist das Arbeitsschutz-Portal ?

"Berufsbedingter Hautkrebs" ist ein topaktuelles Thema im Arbeitsschutz-Portal, dem Online-Treffpunkt für Arbeitsschutz und Gesundheitsschutz im Betrieb.

Tipp: Abonnieren Sie noch heute unseren kostenlosen Arbeitsschutz-Portal-Newsletter!
Einfach in der Anmeldebox oben rechts Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse eintragen. Sie erhalten dann regelmäßig aktuelle Infos und Tipps rund um das Thema Arbeitsschutz im Betrieb - z.B. auch zum Thema "Berufsbedingter Hautkrebs".

Stichwörter Arbeitsschutz A-Z

Stichwörter-Listen: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #