Nachricht

Leitern und Tritte sind Unfallschutz

BGW gibt Sicherheits-Tipps

Ob bei der Arbeit oder beim privaten Frühjahrsputz: Es geschehen immer noch zu viele Unfälle, weil manch einer seine Arbeit in der Höhe auf wackeligen, manchmal sogar selbst gebauten Konstruktionen erledigt. Deswegen gibt die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) aktuell Sicherheits-Tipps für die Verwendung von Aufstiegshilfen.


Tische, Stühle - ganz besonders Drehstühle mit Rollen - und selbst gebaute "Gerüste" aus Tischen, Kisten, Regalen und sonstigen "Aufstiegshilfen" sind nicht geeignet, um Tätigkeiten in der Höhe zu erledigen! Darauf weist die BGW hin. Immer noch passieren viel zu viele Unfälle, die mit schlimmen Verletzungen enden können.


Als ideale Aufstiegshilfe empfiehlt die BGW die gute, alte Stufen-Stehleiter zum Ausklappen. Stufen bieten einen besseren Halt als Sprossen, außerdem ist das Podest am oberen Ende der Leiter, meist noch mit einer Strebe zum Festhalten und einer kleinen Ablage für Werkzeuge versehen, der sicherste Aufenthaltsort in der Höhe. GS-geprüfte Leitern-Modelle, die auf ebenem, rutschfestem Untergrund stehen und nicht kippeln, sind laut BGW die sicherste Variante, damit Sie beim Aufstieg nicht Kopf und Kragen riskieren.


Übrigens: Arbeitgeber sind verpflichtet, Aufstiegshilfen regelmäßig zu prüfen. Auch privat sollten Sie Leitern und Tritte, die ihren Dienst getan haben, regelmäßig austauschen.

Auch diese Nachrichten könnten Sie interessieren:

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies in Ihrem Browser platziert werden.  [mehr erfahren] OK, verstanden