Nachricht

Versicherungsschutz bei Weihnachtsfeiern: Das müssen Sie wissen!

Versichert? Ja, aber ...

Weihnachtsmärkte öffnen, der Advent steht vor der Tür und Lichterglanz erfüllt die Straßen. Weihnachtsfeiern im Betrieb haben wieder Hochkonjunktur. Das Arbeitsschutz-Portal informiert über das, was sich viele jedes Jahr wieder fragen: Wenn ich bei der Weihnachtsfeier einen Unfall erleide, bin ich dann versichert? Wann endet der gesetzliche Unfallversicherungsschutz? Und wann ist eine Sause mit den Kollegen eigentlich eine offizielle Weihnachtsfeier? Die Antworten:

  • Auch bei Weihnachtsfeiern außerhalb der Arbeitszeit oder an Sonntagen genießen Betriebsangehörige grundsätzlich Versicherungsschutz in der gesetzlichen Unfallversicherung.
  • Voraussetzung ist allerdings, dass der Unternehmer die Feier selbst organisiert oder in seinem Auftrag organisieren lässt.
  • Außerdem muss die gesamte Belegschaft zu der Party eingeladen und ein wesentlicher Teil davon anwesend sein.
  • Eine neue Regelung gibt es seit einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) im Jahr 2016: Der Chef selbst oder ein offizieller Vertreter der Führung müssen nicht an der Feier teilnehmen. Sie müssen aber darüber Bescheid wissen und sie erlauben.
  • Außerdem muss die Feier von der Programmgestaltung her geeignet sein, den Gemeinschaftsgedanken der Belegschaft zu fördern. Dies sollte dann der Fall sein, wenn beispielsweise neben einem Hallenfußballturnier oder einem Skirennen für sportlich Aktive auch ein Alternativprogramm für die nicht sportbegeisterten Mitarbeiter geboten wird.
  • Vorsicht ist geboten, wenn eine Feier außerhalb der Arbeitszeit von den Beschäftigten eigenständig ausgerichtet wird oder ein Teil der Beschäftigten nach dem offiziellen Ende des Betriebsfestes weiterfeiert. Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung erlischt dann in der Regel.
  • Für den Versicherungsschutz spielt keine Rolle, ob die Feier in einem Restaurant, auf einem Weihnachtsmarkt, im Betrieb selbst oder an einem anderen Ort stattfindet.
  • Der direkte Hin- und Rückweg zur und von der Weihnachtsfeier gilt als Arbeitsweg und ist ebenfalls versichert. Schlägt ein Beschäftigter aber einen Umweg ein, um vorher noch schnell eine private Besorgung zu erledigen, besteht kein Versicherungsschutz.
  • Während der offiziellen Feier sind die Beschäftigten bei allen Tätigkeiten versichert, die mit dem Gesamtzweck der Veranstaltung zusammenhängen. Dazu gehören auch sportliche Aktivitäten wie Tanzen oder die Teilnahme an Spielen.

Wichtig ist: Jeder Unfall während einer betrieblichen Feier unterliegt der Einzelfallprüfung. Wer etwa nach einem Glas Glühwein auf der Tanzfläche umknickt und sich dabei eine Verletzung zuzieht, muss wohl nicht um seinen Versicherungsschutz fürchten. Wenn Alkohol allerdings die Ursache für den Unfall war, kann der Unfallversicherungsschutz erlöschen.

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK