Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser. weitere Infos OK
Nachricht

11.2. ist der Tag der europäischen Notrufnummer 112

Hilfe bei Arbeits- und Freizeitunfällen

Die Notrufnummer 112 gilt europaweit - gebührenfrei in allen 27 Mitgliedsstaaten. Wichtig zu wissen, wenn bei der Arbeit oder in der Freizeit ein Unfall passiert. Der "Tag des europäischen Notrufs 112", der  jedes Jahr am 11.2. stattfindet, soll sensibilisieren und darauf aufmerksam machen, dass diese Nummer Leben retten kann, auch im europäischen Ausland.

Mit der 112 gelangen Sie direkt zur Feuerwehr, zum Rettungsdienst oder zur Polizei. Auf jeden Fall können Sie davon ausgehen, dass am anderen Ende der Leitung eine geschulte Person sitzt, die Ihnen nach einem Unfall und im Notfall weiterhelfen kann.

  • Was ist passiert?
  • Wo ist es passiert?
  • Wie viele Personen sind betroffen?
  • Wer ruft an?

Betroffene reagieren oft panisch und brauchen beim Notruf ein Gegenüber, das besonnen und gezielt die notwendigen Informationen abfragt. "Man sollte es kaum glauben, aber manchmal übermannt Anrufer einfach die Aufregung. Sie legen dann zum Beispiel sofort wieder auf, nachdem sie nur schnell gemeldet haben, dass es bei ihnen brennt", erklärt Frank Hachemer, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV). Dranbleiben ist also wichtig. Das Gegenüber sollte in der Gesprächsführung geschult sein und alle nötigen Informationen auch aus aufgeregten Anrufern herausbekommen.

Am 11.2. sollen EU-weit Aktionen und Events darauf aufmerksam machen, dass die 112 der europaweit einheitliche Draht zur schnellen Hilfe ist.

Auch diese Nachrichten könnten Sie interessieren: