Nachricht

REACH: ECHA mahnt zur Verbesserung der Registrierungsdossiers!

Nacharbeit in Sachen Gefahrstoffmanagement notwendig

Sie haben ein Registrierungsdossier oder gleich mehrere im Rahmen der Verordnung (EG) Nr. 1907/2006, besser bekannt als REACH-Verordnung erstellt. Und Sie meinen, damit haben Sie in Sachen sicherer Umgang mit Gefahrstoffen und Gefahrstoffmanagement genug getan? Möglicherweise irren Sie sich! Die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) fordert 449 Registranten schriftlich auf, bei ihren Dossiers in Sachen "Stoffidentität" nachzubessern! Ob Sie betroffen sind, erfahren Sie, wenn Sie einen Blick in Ihr REACH-IT-Postfach werfen. Über das System wurden 1350 Briefe zu 309 Stoffen an eben jene 449 Registranten verschickt.

Die Briefe enthalten Hinweise zu den Unstimmigkeiten hinsichtlich der Stoffidentität und zur Berichtigung. Die Registrierungsdossiers müssen in den kommenden Monaten berichtigt werden.

Als Hilfe empfiehlt die ECHA den Dossier-Qualitätsassistenten, der das Dossier vor der Einreichung prüft, oder auch Webinare. Eines speziell für Registranten, die einen Brief erhalten haben, findet am 30. April 2014 statt. Die Informationen und Präsentationen daraus sollen danach öffentlich zugänglich gemacht werden.

Auch diese Nachrichten könnten Sie interessieren: