Nachricht

Pflegeberufe: Tageslicht ist die beste Medizin

Studie belegt mehr Motivation und mehr Sicherheit

Tageslicht ist die beste Medizin für Beschäftigte in Pflegeberufen - das hat eine Studie von Rana Zadeh, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Cornell University, ergeben. Pflegekräfte arbeiten häufig in Schichten, was sowieso schon belastend für Körper und Psyche ist. Noch dazu sind sie häufig kritischen und stressigen Situationen ausgesetzt. Die Beleuchtung mit Tageslicht kann die Gesundheit der Beschäftigten in großem Maße positiv beeinflussen, stellt Zadeh fest. Die Studien-Ergebnisse wurden im Magazin "Health Environments Research and Design" veröffentlicht.

Für Büroarbeitsplätze gibt es sie längst, die ergonomische Arbeitsplatzbeleuchtung - und die ergonomischste und gesündeste von allen Arten der Beleuchtung ist nun mal das Tageslicht. Die Studie der Cornall University zeigt jetzt, dass Tageslicht bei Beschäftigten in der Pflege zu einem niedrigeren Blutdruck und einem höheren Sauerstoffgehalt im Blut führt. Verglichen wurden Arbeitssituationen in Krankenhäusern unter dem Einfluss von künstlichem Licht und von Tageslicht. Die Beschäftigten, die Tageslicht zur Verfügung hatten, lachten mehr, arbeiteten in einer besseren Stimmung und damit laut Zadeh zum Besten für sie selbst und für die Patienten. Zadeh vermutet außerdem, dass die positive Stimmung und die gesündere Umgebung für mehr Sicherheit am Arbeitsplatz sorgen.

Zadeh fordert in Pflegebereichen also die Beleuchtung mit Tageslicht. Wo dies nicht möglich sei, solle die Beleuchtung in Hinsicht auf das Spektrum, die Intensität und die Veränderlichkeit optimiert werden.

Von der richtigen Beleuchtung profitieren laut Zadeh alle Beteiligten: "The physical environment in which the caregivers work on critical tasks should be designed to support a high-performing and healthy clinical staff. Improving the physiological and psychological wellbeing of healthcare staff, by designing the right workspace, can directly benefit the organization’s outcomes."


Auch diese Nachrichten könnten Sie interessieren: