Nachricht

Fatale Folgen bei mangelnder Instandhaltung von Feuerlöschanlagen!

bvfa bietet Positionspapier mit Tipps und Infos an

Feuerlöschanlagen erfüllen nur dann ihren Zweck, wenn sie funktionstüchtig sind. Das heißt, sie müssen instand gehalten und von zertifizierten Firmen gewartet werden. Wenn Eigentümer bzw. Betreiber die nötigen Maßnahmen für die Instandhaltung nicht ergreifen, spielen sie mit der Sicherheit der Beschäftigten. Im Ernstfall haften sie. Wird bspw. ein Mitarbeiter bei einem Feuer verletzt, muss der Arbeitgeber mit einer strafrechtlichen Verfolgung wegen fahrlässiger Körperverletzung rechnen. Auch die Brandschutzversicherung kann Leistungen verweigern, wenn Instandhaltungsmängel an der Brandschutzanlage aufgedeckt werden. Der Bundesverband Technischer Brandschutz e.V. (bvfa) weist auf die Gefahren hin und bietet mit dem Positionspapier „Instandhaltung und Betrieb von Feuerlöschanlagen“ von der Fachgruppe Steuerungstechnik für Löschanlagen im bvfa einen kostenlosen Download mit wichtigen Infos zum Thema an.

Hintergrund: Laut Landesbauordnungen, Arbeitsstättenverordnung oder Betriebssicherheitsverordnung müssen Betreiber von Gewerbe- und Industriebetrieben für funktionsfähige Brandschutzmaßnahmen sorgen. Die fachgerechte Montage von geeigneten Löschanlagen wie Wasser- oder Gas-Löschanlagen als auch deren regelmäßige Instandhaltung gehören dazu. 

Auch diese Nachrichten könnten Sie interessieren:

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies in Ihrem Browser platziert werden.  [mehr erfahren] OK, verstanden