Nachricht

BAM-Infoblatt zu Ebola: Auswahl der richtigen Verpackung für klinischen Abfall

Korrekte Abfallentsorgung für besten Infektionsschutz

In den USA demonstrieren Krankenschwestern für besseren Schutz vor Ebola - besonders die Entsorgung klinischer Abfälle, die beim Umgang mit Ebola-Patienten und dem Ebola-Erreger entstehen, sind heikel. Das Informations-Blatt "EBOLA - Die Auswahl der richtigen Verpackung zur Beförderung des klinischen Abfalls" von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) beschreibt die Abfallentsorgungs-Vorschriften, die es unbedingt einzuhalten gilt, um Arbeitsschutz und Gesundheitsschutz für die Beschäftigten und die Bevölkerung zu gewährleisten.

Das Ebola-Virus ist nach den allgemeinen Transportvorschriften für gefährliche Güter der Klasse 6.2 zuzuordnen, als Erreger der Nummer UN 2814 ist es der Kategorie A zugeordnet. Bei der Entsorgung darf es nur nach Verpackungsvorschrift P620 verpackt werden.

Das Info-Blatt beschreibt die genauen Anforderungen an die mindestens dreischichtige Transport-Verpackung. Auch eine Liste der Zulassungen von Verpackungen ist zu finden. Das kostenlose Informationsblatt können Sie sich über den Link gleich herunterladen!

Auch diese Nachrichten könnten Sie interessieren:

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies in Ihrem Browser platziert werden.  [mehr erfahren] OK, verstanden