Nachricht

'Arbeitsschutz-Vorschriften reloaded' - ADR-Änderungen stehen an

Das müssen Sie beim Transport von Gefahrgut auf der Straße ändern!

In der Mini-Serie "Arbeitsschutz-Vorschriften reloaded - Änderungen 2015" haben wir Ihnen bereits von den Änderungen der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV), der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) oder dem neuen Pflegezeitgesetz berichtet. Heute geht es um Änderungen in den ADR-Gefahrgutvorschriften, die Regelung für den Transport von Gefahrgut auf der Straße. Prüfen Sie am besten noch heute, ob Sie betroffen sind!

Zum 01. Januar 2015 treten also auch bei den internationalen Vorschriften für den Gefahrguttransport auf der Straße (ADR-Vorschriften (Accord européen relatif au transport international des marchandises Dangereuses par Route)) Änderungen ein. Für die Umsetzung haben betroffene Unternehmen ein halbes Jahr Zeit.

Das ist neu:

  • Es gibt eine neue Beförderungs-Möglichkeit für leere, ungereinigte Gefahrgutverpackungen, für die eine eigene UN-Nummer geschaffen wurde.
  • Die Sondervorschriften für die Beförderung zur Entsorgung von Lithium-Batterien ändern sich.
  • Leichte Lockerungen betreffen die Verwendung von Kühl- und Konditionierungsstoffen (bspw. Trockeneis zur Kühlung von Versandstücken).
  • Die Linienstärke für Gefahrzettelmuster wurde auf 2 mm festgelegt. Eine Änderung, die alle mit Gefahrguttransporten betrauten Unternehmen betrifft.
  • Die Schriftliche Weisung, das sogenannte Unfallmerkblatt, erfährt wegen der Ausweitung des Rauchverbots auf elektronische Zigaretten und gestrichene Normverweise Änderungen.

Auch diese Nachrichten könnten Sie interessieren:

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies in Ihrem Browser platziert werden.  [mehr erfahren] OK, verstanden