Nachricht

Gefahrgut in begrenzter Menge - ab Sommer gelten neue Regelungen

LQ-Übergangsregelung läuft aus

Die Regelungen zur erleichterten Beförderung von gefährlichen Gütern in begrenzter Menge ändern sich: Am 30. Juni 2015 läuft die Übergangsregelung für den Straßenverkehr aus! Betriebe, die jetzt noch nicht darauf eingerichtet sind, sollten dringend handeln, empfehlen die DEKRA-Gefahrgut-Experten.

Branchen, in denen die Regelungen zum Transport von Gefahrgut in begrenzter Menge („Limited Quantities“ – kurz: LQ) unter erleichterten Bedingungen gerne genutzt werden, sind zum Beispiel Groß- und Einzelhandel. Typische Waren, die nach diesen Regelungen transportiert werden, sind beispielsweise Farben, Lacke, Reinigungsmittel oder Spraydosen. Im Vergleich zum regulären Versand von gefährlichen Gütern ist der logistische Aufwand bei der erleichterten Beförderung viel geringer.

Laut den Bedingungen des LQ-Versandes müssen Innenverpackungen mit gefährlichen Gütern zusätzlich in Außenverpackungen oder Trays verpackt werden, z.B. Metalldosen mit gefährlichem Inhalt in Kisten aus Pappe. „Es muss sich immer um eine ‚doppelte‘ Verpackung handeln“, so Thomas Schneider, Gefahrgut-Experte bei DEKRA. „Damit soll ein zusätzlicher Schutz des Inhalts erreicht werden.“ Außerdem müssen für die Innen- und Außenverpackungen genaue Mengengrenzen eingehalten werden, die sich am Gefahrenpotenzial des verpackten Stoffes orientieren. Die Versandstücke müssen zu guter Letzt speziell gekennzeichnet werden, damit erkennbar ist, dass sie Gefahrgut in begrenzter Menge enthalten.

Eine der wesentlichen Änderungen, die ab 01. Juli 2015 umgesetzt werden müssen, ist die Neuregelung dieser Kennzeichnung. Auch die Mengengrenzen müssen Sie beachten: Sie wurden geändert, was bei einigen Stoffen dazu führt, dass weniger Inhalt erlaubt ist.

„Unternehmen, die Gefahrgut in begrenzter Menge versenden, sollten kontrollieren, ob sie noch Versandstücke im Bestand haben, die nach der alten Regelung verpackt wurden. Deren Versand ist so nur noch bis zum 30. Juni zulässig“, so DEKRA Experte Schneider. Wer noch solche „Altlasten“ hat, sollte handeln!

Auch diese Nachrichten könnten Sie interessieren:

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK