Nachricht

Energie-Audit wird für Nicht-KMU Pflicht!

DEKRA rechnet mit Auditor-Mangel am Jahresende

Für alle größeren Unternehmen wird noch vor Ende dieses Jahres ein Energie-Audit zur Pflicht – darauf weist die DEKRA hin. Eine Gesetzesänderung fordert für alle Nicht-KMU bis zum 5. Dezember 2015 ein Audit nach der europäischen Norm DIN EN 16247-1. Eine solche Umweltbetriebsprüfung dürfen nur speziell qualifizierte Energieberater durchführen: Das könnte laut DEKRA gegen Jahresende zu Engpässen in den Dienstleistungs-Unternehmen führen.

Das Gesetz zur Änderung des EDL-G (Gesetz über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen) hat am Freitag, 6. März, den Bundesrat passiert und tritt zeitnah in Kraft. Mit dem Gesetz wird die Europäische Energieeffizienz-Richtlinie 2012/27/EU, die den Energieverbrauch in der Europäischen Union (EU) verringern soll, in nationales Recht umgesetzt. Deutsche Unternehmen werden damit verpflichtet, von nun an alle vier Jahre ihre Energieverbräuche systematisch zu analysieren.

Die DEKRA weist darauf hin, dass dieses Gesetz nicht nur produzierende Unternehmen betrifft, sondern auch Dienstleister, die außerhalb der offiziellen KMU-Kriterien der EU liegen. Das bedeutet, Unternehmen aus diesen Bereichen, die beispielsweise mehr als 250 Mitarbeiter, einen Jahresumsatz von mindestens 50 Millionen Euro oder eine Bilanzsumme von mindestens 43 Millionen Euro haben, müssen handeln! Vor allem Unternehmen mit mehreren Standorten sollten sich laut DEKRA jetzt mit diesem Thema auseinandersetzen.


BAFA soll Hilfestellung geben

Dass es bis Dezember nicht mehr lang hin ist, hat auch der Bundestag bemerkt. Er hat das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) dazu aufgefordert, zur Unterstützung der Unternehmen Anwendungshilfen zu erarbeiten und bereitzustellen und eine Energie-Auditoren-Liste zu erstellen. Das BAFA wird auch für die Kontrolle zuständig sein und stichprobenhafte Überprüfungen der Energie-Audits durchführen. Auch über Fördermöglichkeiten informiert das BAFA.


Was besagt die Energie-Audit-Norm?

Die Norm DIN EN 16247-1 legt die Standards für ein Energie-Audit fest. Damit sollen der Energieverbrauch in Unternehmen erfasst und Energieflüsse identifiziert werden. Die Daten aus einem solchen Audit dienen als Grundlage für Einsparpotenziale in den Betrieben. Der Energie-Auditor bestätigt ein solches normenkonformes Audit. Unternehmen können den Nachweis auch über ein zertifiziertes Energiemanagementsystem nach ISO 50001 oder EMAS (Eco Management and Audit Scheme) erbringen.

Auch diese Nachrichten könnten Sie interessieren:

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies in Ihrem Browser platziert werden.  [mehr erfahren] OK, verstanden