Nachricht

A+A 2015 - Live und in Farbe

Praktischer Überblick - das bieten Messe und Kongress!

Persönlicher Schutz – Betriebliche Sicherheit – Gesundheit bei der Arbeit – Corporate Fashion – das sind die Kernthemen der internationalen Arbeitsschutz-Messe A+A 2015. „Sicherheit erleben!“ ist das Motto des Events, das vom 27. bis 30. Oktober in Düsseldorf stattfindet. Parallel zur A+A-Messe ist der A+A-Kongress, der seine Schwerpunkte auf Sicherheit, Gesundheit und Ergonomie legt, wieder Treffpunkt für Arbeitsschutz-Experten.

Die Themen und Schwerpunkte zeigen schon: Die A+A soll den kompletten Überblick in Sachen Arbeitsschutz und Gesundheitsschutz im Betrieb bieten. Und so soll’s gelingen:


A+A Live – Fachmesse mit Erlebnisfaktor

Die A+A-Fachmesse erstreckt sich im Jahr 2015 auf über 65.000 m2; erwartet werden 1.800 Aussteller und über 60.000 Fachbesucher. Seit 1954 zeigt die A+A im 2-Jahres-Turnus, dass Arbeitsschutz einen Wachstumstrend hat. Während die Aussteller an den drei Messetagen ihre Innovationen vorstellen, Arbeitsschutz-Interessierte beraten und Produkte präsentieren, gibt es wieder diverse Live-Erlebnisse:

  • In der neuen Sonderschau „Sicheres Retten aus Höhen und Tiefen“ in Halle 6 wird die Rettung verunfallter Personen aus Extremsituationen demonstriert. Kooperationspartner sind das Technische Hilfswerk (THW) und die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG).
  • Im Themenpark „Betrieblicher Brandschutz und Notfallmanagement“ zeigt der Bundesverband Betrieblicher Brandschutz Werkfeuerwehrverband Deutschland (WFVD), wie sich Unternehmen schützen können – ebenfalls in Halle 6.
  • Am „Treffpunkt Sicherheit und Gesundheit“ (TPSG) in Halle 10 präsentieren sich nicht-kommerziell über 100 Basi-Mitglieder.
  • Produkte und ein Bühnenprogramm zum Thema „ergonomische Büroarbeitsplätze“ bietet der Themenpark „Workplace Design und Corporate Health“ in Halle 10.
  • Vorträge, Posterschau, Präsentationen zu PSA, Gefahrstoffen und Brandschutz/Notfallmanagement finden die A+A-Besucher im Innovationspark „Safety & Security“ in Halle 7a.
  • Schon fest zum Programm gehört die „A+A Fashion Show“ in Halle 11. Überhaupt sind Arbeitskleidung und PSA ein sehr präsentes Thema auf der Messe: Von fast 1.800 Ausstellern werden etwa 180 – also um die 10% – dazu entsprechende Artikel und Services zeigen. Arbeitskleidung und PSA müssen schick, hochfunktionell und angenehm zu tragen sein. Dann klappt’s auch mit der Akzeptanz.


Übrigens: Partnerland der A+A 2015 ist Südkorea.


34. Internationaler Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Parallel zur Fachmesse findet der A+A-Kongress statt – der 34. Internationale Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Veranstalter ist die Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit e.V. (Basi), die schon mit der neu gestalteten Eröffnung Highlights verspricht, unter anderem mit der Verleihung des Deutschen Arbeitsschutzpreises.

Die Basi rechnet mit etwa 5.000 Kongressteilnehmern, die in 60 Veranstaltungsreihen mit 350 Referenten lernen, netzwerken, sich austauschen werden.

Schwerpunktthemen sind hier

  • Psychische Belastungen und psychische Gesundheit am Arbeitsplatz: Nach dem Medien-Hype um das Thema „Psyche“ soll die intensive Beschäftigung folgen. Die steigende Zahl Betroffener zeigt, dass jetzt in der Praxis was getan werden muss.
  • Präventionskultur und Präventionsgesetz: Wie kann das 2016 in Kraft tretende Gesetz eine bessere Prävention aus der Theorie in die Lebens- und damit auch Arbeitswelt der Menschen bringen?
  • Industrie 4.0: Noch ein „Hype-Thema“, das Handlung verlangt. Hier liegt der Fokus auf Arbeitsassistenzsystemen.
  • Ergonomie: Dauerbrenner mit enormen Auswirkungen, gerade auf die Beschäftigten in der digitalisierten Arbeitswelt.
  • Inklusion und Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)


Sonderveranstaltungen, die im Rahmen des A+A-Kongresses stattfinden, werfen ebenfalls ihre Schatten voraus. Dazu gehören Informationen zu den Zielen der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA), der Tag der Sicherheitsbeauftragten, der Tag der Betriebs- und Personalräte oder die Konferenz von ILO und ISSA mit den Themen Gesundheitsförderung und Wohlbefinden bei der Arbeit, Vision Zero, Reintegration und besonders gefährdete Arbeitnehmergruppen. Erstmals sind in diesem Jahr explizit Führungskräfte aus dem Öffentlichen Dienst eingeladen, um Gesundheit als Managementaufgabe zu betrachten.

Klingt spannend? Dürfte es auch werden! Messe und Kongress bieten einen interessanten Blick auf die physischen und psychischen Gefährdungen bei der Arbeit und natürlich darauf, wie man sie minimiert.

Auch diese Nachrichten könnten Sie interessieren:

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies in Ihrem Browser platziert werden.  [mehr erfahren] OK, verstanden