Nachricht

Arbeit an Photovoltaikanlagen: Absturzsicherung wichtig!

Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit bei Arbeiten auf Dächern

Bei der Wartung und Montage von Photovoltaikanlagen besteht große Unfallgefahr. Nicht nur die Körperdurchströmung durch Kondensatoraufladung zählt dazu, sondern ganz besonders die Absturzgefahr. Besonders heikel: Personen, die an Photovoltaikanlagen arbeiten, sind oft "atypische Dacharbeiter" wie etwa Hilfsarbeiter, wenig qualifiziertes Personal oder gar Hausbesitzer selbst. Das heißt, sie sind nicht speziell für die Arbeit auf Dächern geschult, haben wenig Routine und stürzen am häufigsten ab. Die österreichische Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (AUVA) weist deswegen darauf hin, dass Persönliche Schutzausrüstung (PSA) oft nicht ausreicht, und empfiehlt Absturzsicherungssysteme für die Arbeitssicherheit einzusetzen.

Mit rund 30 % sind Abstürze bzw. Stürze auch in Österreich die Unfallursache Nummer eins. Dazu zählen auch Abstürze vom Dach oder von der Dachkante. Nicht zu unterschätzen ist laut AUVA die Verletzungsgefahr durch nicht-durchbruchsichere Dachelemente wie Dach- oder Wellplatten, aber auch Lichtkuppeln und Dachfenster. 12.100 Photovoltaik-Anlagen wurden im Jahr 2014 in Österreich neu installiert, davon wurden 85 % auf Dächern montiert. Je nach Gegebenheiten, zum Beispiel was Dachneigung oder Absturzhöhe betrifft, reicht PSA als Rückhalte- bzw. Absturzsicherungssystem. Es können aber auch ein Seilsicherungssystem bzw. technische oder organisatorische Maßnahmen notwendig sein. AUVA-Experte Ernest Stühlinger betont, dass Dacharbeiten mit besonderer Sorgfalt geplant und durchgeführt werden sollten: "Auch bei kurzen Aufenthalten auf dem Dach können Unfälle passieren – 'ich mach nur schnell' schützt nicht! Abstürze können dramatische bis tödliche Verletzungen zur Folge haben."

"Atypische" Dacharbeiter erleiden besonders häufig Unfälle. Der AUVA-Experte rät daher, sich vor Arbeiten auf dem Dach gut zu informieren, eine Ausbildung zu absolvieren, sich mit der nötigen Schutzausrüstung auszustatten und diese vor allem auch zu verwenden. "Und zwar richtig", ergänzt er.

Übrigens: Die BG ETEM bietet hilfreiche Medien zur Sicherheitsschulung für die Montage von Photovoltaikanlagen! Außerdem fordern IG BAU und der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks eine neue Ausbildungsordnung für das Dachdeckerhandwerk, um solche neuen Herausforderungen abzudecken.

Auch diese Nachrichten könnten Sie interessieren:

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies in Ihrem Browser platziert werden.  [mehr erfahren] OK, verstanden