Nachricht

Unfalltote und Unfallverletzte 2014 - BAuA-Statistik

Allgemeine Unfallstatistik als Faktenblatt-Download

Etwa 1 Million Beschäftigte erlitten im Jahr 2014 einen Arbeitsunfall, „nur“ 0,39 Millionen Menschen verunglückten im Straßenverkehr. Am gefährlichsten war das Freizeitleben: Von den insgesamt etwa 9,77 Millionen Unfallverletzten im Jahr 2014 verunglückten etwa 40 % (genauer: 3,89 Millionen) in der Freizeit. Platz zwei der unfallträchtigen Orte war mit 3,15 Millionen Verunfallten der häusliche Bereich, auf Platz drei folgt mit 1,34 Millionen Verunglückten der schulische Bereich.

Fast jeder achte Einwohner erlitt 2014 einen Unfall, 22.717 Menschen kamen dabei zu Tode – das waren 800 mehr als 2013. Die meisten tödlich Verunglückten verloren ihr Leben in der Freizeit. Tödliche Arbeitsunfälle gab es 506: Damit nehmen diese bei den tödlichen Unglücken  eine untergeordnete Rolle ein.

Diese Zahlenspiele veröffentlichte jetzt die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) in dem Faktenblatt „Unfallstatistik 2014“. Da es keine allgemeine Unfallstatistik gibt, wertete die BAuA die Statistiken zum Unfallgeschehen in Heim und Freizeit des Robert Koch Institutes (RKI), Zahlen des Statistischen Bundesamtes sowie der Unfallversicherungsträger aus.

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies in Ihrem Browser platziert werden.  [mehr erfahren] OK, verstanden