Nachricht

Herzstillstand: Herzmassage ist wichtiger als Beatmung

Erste-Hilfe-Leitlinien wandeln sich

Jemand in Ihrem Umfeld, etwa an Ihrem Arbeitsplatz, erleidet einen Herzstillstand. Was zu tun ist, sollte eigentlich jeder wissen: Wiederbelebung im Wechsel aus Herzdruckmassage und Beatmung. Jeden Tag werden in Deutschland nach Angaben des Deutschen Grünen Kreuzes (DGK) 400 Menschen außerhalb von Krankenhäusern wiederbelebt! Doch für Erste-Hilfe-Laien kann gerade die Beatmung ein echtes Hemmnis sein. Die gute Nachricht: Die Massage ist wesentlich wichtiger! Das DGK weist aktuell darauf hin, dass die Gewichtung der Erste-Hilfe-Maßnahmen sich in den vergangenen Jahren stark geändert hat.

Die Erste Hilfe im Betrieb will gut organisiert sein. Und trotzdem gibt es genug Menschen, die Hemmungen haben, sie auch durchzuführen. Nach wie vor gilt: Das Schlimmste ist es, bei einem Herzstillstand nichts zu tun! Außerdem ist jeder nach dem Strafgesetzbuch (StGB) zur Ersten Hilfe verpflichtet, es sei denn, er bringt sich selbst damit in Gefahr.


Jetzt gilt die C-A-B-Regel!

Seit 2010 wird bei der Wiederbelebung immer mehr die Wichtigkeit der Herzdruckmassage betont. Die A-B-C-Regel (Airway - Atemwege freimachen, Breathing - Beatmung, Chest compressions - Herzdruckmassage) ist in den letzten Jahren von der Reihenfolge C-A-B abgelöst worden: Herzdruckmassage, Atemwege freimachen, Beatmen. Das DGK rät sogar dazu, dass nicht in Erster Hilfe geschulte Personen auf die Beatmung verzichten und stattdessen nur eine kräftige Herzdruckmassage durchführen.