Nachricht

Handlungshilfe zur Förderung psychischer Gesundheit in Handwerksbetrieben

Mit wenig Aufwand viel für den Gesundheitsschutz erreichen

Besonders in kleinen Handwerksbetrieben können Ausfallzeiten von Beschäftigten wegen psychischer Erkrankungen, die im Durchschnitt etwa 30 Tage und damit doppelt so lange wie bei anderen Krankheiten dauern, schlecht abgefangen werden. Deshalb - und zum Wohl für die Mitarbeiter - sollten auch Handwerksbetriebe auf die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter achten. Die neue Handlungshilfe "Kein Stress mit dem Stress - Lösungen und Tipps für Handwerksbetriebe" vom Projekt "psychische Gesundheit in der Arbeitswelt" (psyGA) hilft bei der Einführung betrieblicher Gesundheitsförderungsmaßnahmen und betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM).

Die Broschüre steht als kostenloser Download zur Verfügung und bietet Praxisbeispiele, nützliche Tipps und Hintergrundinfos zum Thema psychische Gesundheit an. Schwerpunkte sind Stress, Konflikte, gesunde Führung oder die gesetzlichen Anforderungen wie die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung.

Laut psyGA können auch kleine Unternehmen bei der Verringerung der psychischen Belastungen beziehungsweise beim Gesundheitsschutz mit wenig Aufwand viel erreichen.

Auch diese Nachrichten könnten Sie interessieren:

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies in Ihrem Browser platziert werden.  [mehr erfahren] OK, verstanden