Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser. weitere Infos OK
Nachricht

3 Hautschutz-Tipps für den Winter

BGW-Infos für gesunde Haut

Bei den aktuellen frostigen Temperaturen zeigt wohl fast jede Haut Risse – im wahrsten Sinne des Wortes. Hautschutz und Handpflege sind im Winter deswegen sehr wichtig, besonders für Menschen, die draußen arbeiten, aber natürlich auch für alle anderen, die sich nur kurz der Witterung aussetzen müssen. Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) erklärt, warum Haut im Winter besonders empfindlich ist, und gibt 3 Tipps für Hautpflege und Hautschutz.


Das macht der Haut zu schaffen

Die Kombination aus Heizungsluft drinnen und den niedrigen Temperaturen draußen strapaziert die Haut im Winter enorm. "Bei trockener warmer Innenluft gibt die Haut vermehrt Feuchtigkeit ab", erklärt Dr. Verena Kagel, Dermatologin bei der BGW. "Draußen leidet die Haut auf andere Weise: Bei Kälte wird sie schwächer durchblutet und produziert ihren natürlichen Fettfilm, der sie geschmeidig hält, nur eingeschränkt nach." Besondere Pflege muss das ausgleichen. Dafür gibt die Expertin diese 3 Tipps:


Tipp 1: Richtig eincremen

Pflegen Sie Ihre Hände im Winter mit noch fetthaltigerer Creme als sonst. "Stärker rückfettende Präparate erkennt man daran, dass sie nur langsam einziehen und einen Fettfilm auf der Haut hinterlassen", so Dr. Kagel. Pflegeprodukte sollten zudem Feuchthaltefaktoren wie etwa Harnstoff (Urea) enthalten. Urea bindet die Feuchtigkeit in der Haut.


Tipp 2: Die Haut schonend reinigen

Auch bei der Benutzung von Seife ist Vorsicht geboten, denn sie trocknet die Haut ebenfalls aus. Die BGW-Hautschutz-Expertin rät deswegen dazu, Hände und Körper stattdessen mit einer pH-hautneutralen Waschlotion zu reinigen. Dies gelte zwar das ganze Jahr, sei in den kalten Monaten aber besonders wichtig. Und: auch wenn es verlockend sei, sollten Sie auf lange heiße Bäder auch bei kaltem Wetter verzichten. "Heißes Wasser schädigt die natürliche Schutzschicht der Haut besonders stark", erklärt die Dermatologin. "Schaumbäder verstärken die Austrocknung noch." Duschen Sie besser warm und cremen Sie sich danach ein.


Tipp 3: Handschuhe anziehen

Die Talgdrüsen reduzieren ihre Fettproduktion schon bei niedrigen Plusgraden und nicht erst bei Frost. "Deshalb sollte man auch dann schon Handschuhe tragen", rät die Fachfrau. "Das hilft der Haut, ihren natürlichen Schutzfilm intakt zu halten."

Auch diese Nachrichten könnten Sie interessieren: