Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser. weitere Infos OK
Nachricht

SVLFG warnt vor Hantaviren

Arbeitsschutz-Tipps inklusive

Vorsicht bei der Arbeit im Stall, in der Scheune, in der Gartenlaube ... die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) warnt vor Hantaviren, die besonders in den Frühlingsmonaten beim "Großreinemachen" eine Gefahr darstellen. Übertragen werden sie durch den Kontakt mit Mäusen, etwa die Rötelmaus oder die Gelbhalsmaus.

Die Erreger lauern im aufwirbelnden Staub. Die Symptome des Hantavirus ähneln denen einer Grippe: Fieber, Kopf-, Bauch-, Rückenschmerzen. Die SVLFG empfiehlt bei diesen Krankheitsanzeichen einen Arzt zu konsultieren und diesen darauf hinzuweisen, dass Kontakt mit Nagetieren bestand.

Folgende Arbeitsschutz-Tipps gibt die SVLFG:

  • Tragen Sie bei Reinigungs- und Aufräumarbeiten eine Korbbrille, eine Feinstaubmaske (FFP3), einen Einweg-Overall (Typ 4B), Einweg-Handschuhe aus Nitril mit langem Schaft und leicht zu desinfizierende geschlossene Schuhe.
  • Betreten Sie keine Pausen- oder Wohnräume mit eventuell kontaminierter Kleidung.
  • Essen, trinken und rauchen Sie nicht während der Arbeiten.
  • Besprühen Sie Dreck mit Wasser, um beim Arbeiten möglichst wenig Staub aufzuwirbeln. Saugen Sie den Staub nicht weg! die Abluft des Staubsaugers verteilt die Viren.
  • Benetzen Sie Mäusekadaver und Exkremente mit Desinfektionsmittel, bevor sie sie in einer Plastiktüte im Hausmüll entsorgen.
  • Reinigen und desinfizieren Sie Ihre Hände nach der Arbeit.

Auch diese Nachrichten könnten Sie interessieren: