Nachricht

Neue AMR Nr. 3.2 zu Aufgaben des Betriebsarztes

Konkretisierung der ArbMedVV

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat die neue Arbeitsmedizinische Regel AMR Nr. 3.2 "Arbeitsmedizinische Prävention" veröffentlicht. Darin wird beschrieben, welche Aufgaben die arbeitsmedizinische Betreuung im Betrieb erfüllen muss, wenn es um die Gefährdungsbeurteilung, die Beratung im Rahmen von Unterweisungen und Vorsorgeuntersuchungen geht. Wenn Arbeitgeber und Betriebsärzte sich an die AMR 3.2 halten, können Sie davon ausgehen, dass sie §3 Absatz 1, 1 der Arbeitsmedizinischen Vorsorgeverordnung (ArbMedVV) erfüllen.

Neben den üblichen Erläuterungen zu AMR finden sich hier die Abschnitte

  • Gefährdungsbeurteilung: Beteiligung des mit der arbeitsmedizinischen Vorsorge beauftragten Arztes und Erkenntnisse aus der arbeitsmedizinischen Vorsorge
  • Arbeitsmedizinische Beratung im Rahmen der Unterweisung
  • Arbeitsmedizinische Vorsorge

Unter anderem werden in der AMR Nr. 3.2 die Themen genannt, zu denen der Arbeitsmediziner im Rahmen der GBU beraten sollte, als auch die Inhalte, die die allgemeine arbeitsmedizinische oder arbeitsmedizinische-toxikologische Beratung enthalten sollten, die im Rahmen einer Unterweisung erfolgen können. Im Kapitel "Arbeitsmedizinische Vorsorge" geht es um Pflicht-, Angebots- und Wunschvorsorge als auch darum, wie Betriebsarzt und Arbeitgeber mit den Ergebnissen umgehen müssen.

Laden Sie sich die AMR 3.2 kostenlos über den Link herunter!

Auch diese Nachrichten könnten Sie interessieren:

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK