Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser. weitere Infos OK
Nachricht

Betriebe sind mit Mitarbeitern 50plus zufrieden

Trotzdem finden Ältere nur schwer einen neuen Job

Etwa 90 % der Betriebe, die Personen ab 50 Jahren neu eingestellt haben, sind mit ihren neuen „alten“ Mitarbeitern zufrieden. Das berichtet das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) im IAB-Kurzbericht 8/2017 "Neueinstellung Älterer - Betriebe machen meist gute Erfahrungen".

  • 97 % der befragten Betriebe fanden die neuen Mitarbeiter motiviert.
  • 93 % hatten den Eindruck, die neuen Beschäftigten seien an einer längerfristigen Anstellung interessiert.
  • 90 % gaben an, dass die Älteren sorgfältig seien.
  • Ebenfalls 90 % befanden, dass sie sich gut ins Team integriert hätten.
  • 86 % waren damit zufrieden, wie die älteren Beschäftigten ihre Erfahrungen einbrachten.
  • Nur 14 % beobachteten häufigere, 12 % längere Fehlzeiten.

Obwohl immer mehr ältere Menschen arbeiten – die Quote der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten zwischen 50 und 64 Jahren stieg von 32 % im Jahr 2000 auf aktuell 55 % –, haben ältere Arbeitslose laut dem IAB auch heute oft Probleme, wieder in den Arbeitsmarkt einzusteigen. Die Forscher führen die gestiegene Beschäftigungsquote von Personen Ü50 demnach auf den längeren Verbleib im Betrieb zurück, weniger auf Neueinstellungen.

Etwa ein Viertel der Betriebe erhielt im Jahr 2014 Bewerbungen von Personen ab 50 Jahren. Mehr als die Hälfte der Betriebe, die eine solche Bewerbung erhielten, stellten mindestens einen Bewerber ab 50 ein.

Die befragten Betriebe haben außerdem eine genaue Vorstellung davon, welche Anreize fehlen, um mehr Beschäftigte ab 50 in Arbeit zu bekommen:

  • 35 % fanden Lohnkostenzuschüsse eine wichtige Maßnahme
  • 34 % staatlich geförderte Weiterbildung
  • 32 % flexible Renteneintrittsmöglichkeit durch geförderte Altersteilzeit oder staatlich geförderte Teilrente