Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser. weitere Infos OK
Nachricht

Arbeitsunfallstatistik 2016: so wenig tödliche Arbeitsunfälle wie nie zuvor

Dafür insgesamt mehr Arbeitsunfälle

46 weniger tödliche Arbeitsunfälle als 2015, dafür ein Anstieg bei den meldepflichtigen Arbeitsunfällen insgesamt um 10.523 – das sind die vorläufigen Zahlen der Statistik zum Unfallgeschehen am Arbeitsplatz 2016, die die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) heute veröffentlicht hat. Bei den tödlichen Arbeitsunfällen setzt sich damit der Abwärtstrend fort, sie liegen auf einem niedrigen Niveau wie nie zuvor. Bei den Arbeitsunfällen insgesamt ist wieder ein Anstieg zu beobachten, wenn auch ein relativ geringer. Dennoch: Von der Vision Zero ist das noch weit entfernt ...

Die Details aus der Arbeitsunfallstatistik 2016, wohlgemerkt sind das vorläufige Zahlen:

  • 424 tödliche Arbeitsunfälle ereigneten sich im Jahr 2016; 46 weniger als 2015.
  • 304 Beschäftigte bezahlten den Weg zur Arbeit mit ihrem Leben – 44 weniger als 2015.
  • 2016 gab es 876.579 meldepflichtige Unfälle – also Unfälle, die zu einer Krankschreibung von mehr als drei Tagen führen oder gar tödlich enden. 2015 waren es 866.056.
  • 184.854 meldepflichtige Wegeunfälle verzeichnete die DGUV; 2015 waren es 179.181, also etwa 3% weniger.
  • 18.824 neue Renten gab es aufgrund eines Arbeits- oder Wegeunfalls (2015: 19.269).
  • Über das Unfallrisiko bei der Arbeit sagen die veröffentlichten Statistiken noch wenig aus, da die Zahl der Arbeitsunfälle pro 1.000 Vollarbeiter eng mit der Zahl der Beschäftigten verknüpft ist. Die DGUV wird diese Zahl erst im Sommer 2017 bekannt geben.
  • 1.314.013 Unfälle passierten in der Schüler-Unfallversicherung, 40.764 weniger als 2015. Davon endeten 41 Unfälle tödlich (2015: 61). 31 davon ereigneten sich auf dem Schulweg.