Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser. weitere Infos OK
Nachricht

Erste Sitzung der Steuerungsgruppe 'Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt'

Ergebnisse sollen 2018 vorliegen

Beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gibt es jetzt eine Steuerungsgruppe des Dialogs „Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt“. Am 5. Juli 2017 fand die erste Sitzung der Mitglieder statt, zu denen Vertreter vom BMAS, von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), von Gewerkschaften, Sozialversicherungsträgern, Arbeitgeberverbänden und aus den Ländern gehören. Bis Ende 2018 will die Steuerungsgruppe Ergebnisse vorlegen. Dazu gehören Konzepte, wie psychische Belastungen am Arbeitsplatz im Zaum gehalten, wie psychische Gesundheit der Beschäftigten gefördert werden und wie Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) besser in den Betriebsalltag integriert werden kann. Ziel: Beschäftigte sollen gesund und Betriebe wettbewerbsfähig erhalten werden.

Alle Handlungsebenen – Politik, Sozialpartner, Betriebe – müssten hier ihren Beitrag leisten, wie Staatssekretärin Yasmin Fahimi betonte. Der Dialog knüpft an die Ergebnisse der Studie "Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt"  von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) und der von BMAS, DGB und BDA geschlossenen "Gemeinsamen Erklärung: Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt" aus dem Jahr 2013 an.