Nachricht

VBG-Arbeitsschutz-Prämien 2018

Bis 11. Februar Prämien für 2017 beantragen!

Bei der VBG versicherte Sicherheitsunternehmen, Zeitarbeitsunternehmen, Sportunternehmen mit bezahlten Sportlern, Unternehmen der Glas-Industrie, der Grob- und Feinkeramik, Bahnen und Bahndienstleistungen sowie Kraftfahrtbetriebe können auch 2018 wieder finanzielle Zuschüsse für spezielle Anschaffungen rund um Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit bekommen. Ein Blick in die Arbeitsschutz-Prämienkataloge von der VBG lohnt sich auf jeden Fall, es hat nämlich einige Änderungen gegeben! So können sich Sicherheitsunternehmen neben der Personen-Notsignal-Anlage (PNA) und dem Unfalldatenspeicher nun auch die Anschaffung von Kollisionswarnsystemen fördern lassen. Für Zeitarbeitsunternehmen gibt es eine Förderung für die Erstbegutachtung "Arbeitsschutz mit System". Für die Branche Glas/Keramik stehen schnitthemmende Langarmshirts und Hosen, Maßnahmen zum sicheren Anschlagen sowie Leiterzubehör neu im Maßnahmenkatalog.

In der Regel werden 20 bis 40 % der Investitionssumme übernommen. Zusätzlich zu den neuen Prämienkatalogen gilt seit 2017 eine neue Prämienhöchstgrenze. Diese ist mit dem gemeldeten Entgelt des Unternehmens gekoppelt: Sie beträgt 10.000 Euro zuzüglich einem Tausendstel der mit dem Entgeltnachweis für das vorangegangene Kalenderjahr gemeldeten Arbeitsentgelte der Versicherten, insgesamt aber höchstens 50.000 Euro.

 Der Weg zur Prämie funktioniert laut VBG so:

  • Investitionen in Arbeitsschutzmaßnahmen tätigen. Eine Übersicht der prämierbaren Maßnahmen geben die Prämienkataloge.
  • Belege bis zum Abschluss aller getätigten Investitionen sammeln
  • Antrag ausfüllen, bei der VBG einreichen und Prämie sichern

Die Prämien für 2017 müssen bis 11. Februar 2018 beantragt werden. Ab dem 13. Februar 2018 steht dann auch der Prämienantrag für 2018 online zur Verfügung.

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK