Nachricht

Arbeitsschutz-Umfrage zeigt PSA-Schluderei auf

Erschreckende Trends in der Arbeitssicherheitskultur

  • 44% der Beschäftigten in Deutschland tragen manchmal notwendige Teile ihrer Schutzkleidung wie Schutzhandschuhe oder Helm nicht. In Polen sind es "nur" 28%, die diese Sicherheitsmaßnahme ignorieren.
  • Jüngere Beschäftigte zwischen 20 und 29 Jahren lassen eher mal Teile der Schutzkleidung weg (etwa 50%) als ältere Beschäftigte zwischen 50 und 60 Jahren (31%).
  • 52% der Beschäftigten haben den Eindruck, dass in ihrem Betrieb Produktivität wichtiger ist als Sicherheit.

Das sind einige der Ergebnisse der Arbeitsschutz-Umfrage, die der Berufskleidungs-Mietservice CWS boco unter 1.000 Arbeitnehmern aus Deutschland, der Schweiz, Belgien und Polen durchführen ließ. Die Ergebnisse oben sind nur auf Deutschland bezogen.

Befragt wurden laut CWS boco übrigens nur Mitarbeiter, bei denen Arbeitsschutz eine wichtige Rolle spielt und PSA nötig ist. Von diesen gehen 68% von sich aus Kompromisse bei ihrer Sicherheit am Arbeitsplatz ein.

Über alle Länder hinweg wird nur bei 57%  der Befragten die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften mindestens alle zwei Monate kontrolliert. Deutschland ist hier im Ländervergleich mit nur 53% auch noch das Schlusslicht. 45%  sagen sogar aus, ihr Chef habe ihnen Anweisungen für Tätigkeiten gegeben, die nicht sicher seien.


Falsche Pflege der Berufskleidung kann die Schutzfunktion zerstören

Als Mietwäsche-Dienstleister hat CWS boco natürlich ein besonderes Auge auf die Pflege und Reinigung von Schutzkleidung. Wer hier Fehler macht, kann ganz schnell die Schutzfunktionen zerstören! Hitze- und Flammschutzkleidung kann nach dem Waschen mit Weichspüler zum Beispiel entzündbar sein. Und die Leuchtkraft von Reflektoren kann früher verloren gehen, als wenn die Bekleidung sachgerecht gewaschen wird. Umso schlimmer, dass 57% der Befragten (in Deutschland sogar 63%) ihre Berufskleidung tatsächlich selbst waschen. Bei 24%  der Arbeitnehmer merkt auch so schnell niemand, wenn etwas mit der Schutzfunktion nicht stimmt, denn hier wird die Schutzkleidung gar nicht regelmäßig überprüft (Deutschland: 25 %). Damit verstoßen Unternehmen gegen die EU-Arbeitsschutz-Richtlinie 89/656/EWG, so CWS boco. Nach dieser müssen Unternehmen sicherstellen, dass ihre PSA den Anforderungen entspricht, sie müssen die Schutzfunktionen regelmäßig kontrollieren, den Lebenszyklus überwachen und dafür sorgen, dass er eingehalten wird.

Als Grund, warum Arbeitgeber die Arbeitskleidung der Beschäftigten nicht selbst waschen und kontrollieren, vermuten  53 %, dass die Kosten der ausschlaggebende Faktor sind.

Auch diese Nachrichten könnten Sie interessieren:

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK