Nachricht

Keimschleuder Trinkwasserspender? Das müssen Sie für den Gesundheitsschutz beachten!

Kostenloser BfR-Download mit Hygiene-Tipps

Viel trinken ist gesund … deswegen stellen Arbeitgeber, aber auch Betreiber von öffentlich zugänglichen Einrichtungen Trinkwasserspender auf. Ein netter Service – aber nur, solange einige Hygienemaßnahmen eingehalten werden. Passiert dies nämlich nicht, werden Trinkwasserspender ganz schnell zur gesundheitsgefährdenden Keimschleuder!


Übrigens: Man unterscheidet zwischen zwei Arten von Getränkespendern. Solchen, die an die Trinkwasserleitung angeschlossen werden, und sogenannten "freistehenden".


Worauf Sie bei der Auswahl, beim Aufstellen und beim Betrieb eines freistehenden Getränkespenders achten sollten, hat das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) in dem Download "Hygienischer Betrieb von freistehenden Wasserspendern" zusammengefasst. Und das sind die wichtigsten Punkte, die es zu beachten gilt, damit niemand von dem Trinkwasserservice krank wird:

  • Beachten Sie die Betriebsanleitung des Herstellers zu Aufstellung, Bedienung, Reinigung, Desinfektion und Wartung des Watercoolers.
  • Lassen Sie verantwortliche Personen vom Lieferanten in den Umgang mit dem Wasserspender einweisen.
  • Eingewiesene Personen sollten für Sauberkeit und Ordnung rund um den Wasserspender sorgen.
  • Bevorzugen Sie einen Getränkespender, der keinen frei zugänglichen Auslaufhahn hat. Bakterien können sich in einem sogenannten Biofilm am Auslaufhahn festsetzen. Auch das fließende Wasser spült sie nicht ab!
  • Wählen Sie außerdem ein Gerät aus, bei dem es unmöglich ist, dass benutzte Trinkbecher zu den unbenutzten zurückgestellt werden.
  • Suchen Sie einen trockenen, staubarmen Aufstellplatz, nicht zu nah an der Heizung und nicht dort, wo das Gerät der Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist.
  • Der Aufstellort sollte gut zu überwachen sein, außerdem sollte dort Platz für Reinigung und Wartung des Wasserspenders sein.
  • Eingewiesene Personen müssen den Trinkspender regelmäßig reinigen und desinfizieren! Wie oft das nötig ist, hängt unter anderem auch von der Art des Geräts, vom Aufstellort und der Nutzungsintensität ab.
  • Auffangbehälter für Tropfwasser müssen täglich geleert und gesäubert werden. Bei jedem Behälterwechsel müssen frei zugängliche Auslaufhähne gemäß den Herstellerangaben gereinigt werden.
  • In Wasserspendern, die keinen Sterilluftfilter haben, sollte ein Wasserbehälter höchstens 14 Tage alt werden.
  • Im eigenen Interesse sollten Betreiber von freistehenden Wasserspendern wichtige Daten wie Reinigung, Behälterwechsel usw. dokumentieren. Es könnte sein, dass zuständige Behörden ein Interesse an einer solchen Dokumentation haben.
  • In Einrichtungen, in denen zu erwarten ist, dass viele Wasser-Konsumenten eine Abwehrschwäche haben, also etwa in Kliniken oder Pflegeheimen, empfiehlt das BfR die Nutzung von leitungsgebundenen Wasserspendern. Außerdem sollten die Reinigungs- und Desinfektionsfrequenzen erhöht werden.
  • Eine regelmäßige mikrobiologische Untersuchung des Wassers bestätigt die Sauberkeit.

Für weitere Details zu Auswahl und Betrieb von freistehenden Trinkwasserspendern folgen Sie bitte dem Link zum PDF-Download!

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK