Nachricht

Zahl der Büroarbeiter steigt ... noch

Hoher Büroimmobilien-Bedarf - und dann?

Immer mehr Beschäftigte in Deutschland arbeiten im Büro – das zeigt die Studie "Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Büroimmobilienmärkte in Deutschland" des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). In den vergangenen vier Jahren stieg die Zahl der Büroarbeiter um 9,6 % auf insgesamt 7,8 Millionen! Besonders Großstädte förderten diese Entwicklung. So erhöhte sich die Anzahl der Angestellten, die in Büros arbeiteten, allein in Berlin um 17 % auf 500.000. Um 13 % stieg die Zahl der Büroarbeiter in München; hier sind es jetzt ungefähr 380.000. In Hamburg, Frankfurt und Düsseldorf gibt es seit dem Jahr 2013 zwischen 9 und 10 % mehr Bürobeschäftigte.

Laut dem IW wird sich dieser Trend in den kommenden Jahren erst einmal fortsetzen: Bis 2035 erwarten die Wissenschaftler ein weiteres Wachstum der Büro-Jobs von rund 6 % in Düsseldorf, in Hamburg und Frankfurt um 8 bis 9 %. Wie schon in den vergangenen Jahren wird der Anstieg in Berlin und München am stärksten sein: nämlich jeweils um rund 13 %.

Das sind allerdings nicht die Zahlen, die das IW primär interessant findet, sondern es hat die Situation mit Blick auf Büroimmobilien gewertet: "Auch die Städte können sich dem demografischen Wandel auf lange Sicht nicht entziehen", erklärt IW-Immobilienexperte Michael Voigtländer. In den kommenden Jahren werden also mehr Büroimmobilien gebraucht, wenn allerdings ab dem Jahr 2035 die Zahl der Bürobeschäftigten sinkt – so die Prognose des IW –, dann wird es eine Menge Leerstände geben. "Einfach immer weiter Büros bauen reicht also nicht. Investoren müssen neue, flexiblere Konzepte entwickeln, um die Flächen auch später nutzen zu können." Und da denken die Experten vom IW an Wohnraum: Denn an Wohnraum werde es wohl auch nach 2035 noch mangeln. Eine eventuelle Nachnutzung von Bürogebäuden als Wohnimmobilie sollte deshalb von Anfang an in die Pläne für Büroimmobilien einbezogen werden. Die höheren Baukosten könnten sich durch eine längere Nutzungsdauer auszahlen.

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK