Nachricht

Europäischer Notruftag: Über facebook & Co kommt keine Hilfe

DFV erinnert daran: Im Notfall immer die 112 wählen – europaweit

Am 11.02. ist europäischer Notruftag – an diesem Tag weisen Rettungsdienste, Feuerwehren und andere Institutionen regelmäßig darauf hin, dass die kostenfreie Notrufnummer 112 im Notfall die schnellste Hilfe bringt – und das europaweit. In Zeiten der modernen Kommunikationsmedien bekommt die Wichtigkeit dieses Tages eine ganz neue Dimension, denn manch einer versucht, per facebook, E-Mail & Co. Hilfe zu bekommen. Der Notruftag ist deswegen für Frank Hachemer, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), der ideale Anlass, darauf hinzuweisen, dass das nichts bringt: „Rufen Sie die Feuerwehren direkt über 112 an – ein Hilferuf über Soziale Medien oder per E-Mail erreicht uns nicht rechtzeitig!“, erklärt er.

Ob auf Dienstreise, am Arbeitsplatz oder zu Hause: "Die 112 steht für 500 Millionen Menschen in ganz Europa für schnelle, zuverlässige Hilfe", so Hachemer weiter. "Wer hier anruft, erreicht qualifizierte Hilfe. Der Disponent am anderen Ende der Leitung fragt alles ab, was für Alarmierung und Einsatz wichtig ist. So gibt's auch hilfreiche Anweisung, was man selbst in diesem Moment tun kann. Dies geht nicht per E-Mail oder über Soziale Medien!"

Die 112 ist doch auch ganz einfach zu merken und sie gilt europaweit. Wenn Sie dort anrufen, egal ob vom Handy (mit Sim-Karte) oder vom Festnetz aus, werden sie mit der zuständigen Notrufzentrale verbunden, deren Mitarbeiter wissen, was sie erfragen müssen. Merken Sie sich also die Nummer für den direkten Draht zur schnellen Hilfe!

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies in Ihrem Browser platziert werden.  [mehr erfahren] OK, verstanden