Nachricht

Verkehrsstatistik 2017: Massiver Anstieg bei tödlichen Lkw-Unfällen

DVR plädiert für gezielte Verkehrssicherheitsarbeit

Zuerst die gute Nachricht: 2017 gab es im Straßenverkehr so wenig Getötete wie noch nie, nämlich 3.177 – das besagt die Unfallstatistik des Statistischen Bundesamts (DESTATIS) für das Jahr 2017. Das große Aber folgt direkt: Die Zahl der bei einem Verkehrsunfall getöteten Lkw-Fahrer hat im Vergleich zum Vorjahr um 24,2 % zugenommen! Das sind 30 Güterkraftfahrzeuginsassen mehr als 2016, die bei einem Unfall mit ihrem Fahrzeug ums Leben kamen.

Die Zahl der Unfälle an sich erreichte ebenfalls einen Höchststand: Rund 2,6 Millionen waren es, etwa 2 % mehr als im Jahr davor. "Das kann uns nicht zufrieden stellen", sagt Dr. Walter Eichendorf, Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR). Besonders für die Zielgruppe der Lkw-Fahrer müssten Präventions-Maßnahmen entwickelt und umgesetzt werden, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Hilfreich sei beispielsweise der dauerhafte Betrieb des Notbremsassistenten ohne manuelles Ausschalten. Seit 2015 ist er in schweren Nutzfahrzeugen zwar Pflicht, Fahrer können das Fahrerassistenz-System (FAS) aber ausschalten.

Auch diese Nachrichten könnten Sie interessieren:

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK