Nachricht

Ausweitung der Tachographenpflicht?

EU-Parlament diskutiert über digitale Fahrtenschreiber in Fahrzeugen ab 2,4 t

Fallen bald auch Fahrzeuge mit einem Gewicht von unter 3,5 Tonnen unter die Tachographenpflicht? Das berichtet zumindest die Handwerkskammer Münster (HWK Münster) und warnt zugleich: Sollte das der Fall sein, wären viele mittelständische Betriebe betroffen – auch die, die nicht im Transportgewerbe seien.


Übrigens: Seit März 2015 gilt eine Tachographenpflicht für Fahrzeuge ab einem zulässigen Gesamtgewicht 3,5 t, mit wenigen Ausnahmen. Die Ausnahmen orientieren sich an der Art der Ladung des Fahrzeugs und an dem Radius, den das Fahrzeug um die Unternehmenszentrale herum unterwegs ist.


Die Diskussion um den zwingenden Einbau von digitalen Fahrtenschreibern in Fahrzeuge ab einer zulässigen Gesamtmasse von 2,4 t sei derzeit Thema im Europäischen Parlament. Im Rahmen des 3. EU-Mobilitäts-Pakets "Europe on the move" sei eine Abstimmung am 24. Mai 2018 geplant. Die HWK Münster schätzt, dass mindestens 2,5 Millionen Fahrzeuge, die im Gewichtsbereich zwischen 2,4 und 3,5 t liegen, in Deutschland unter eine solche erweiterte Tachographenpflicht fallen würden.

Der vorgeschriebene Einsatz von digitalen Fahrtenschreibern soll dazu dienen, die Einhaltung von Sozialvorschriften wie Lenk- und Ruhezeiten von Berufskraftfahrern besser kontrollieren zu können.

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK