Nachricht

Online-Rechner: Büromöbel ergonomisch einstellen

Schreibtisch-, Armlehnen- und Sitzhöhe berechnen lassen

Langes Sitzen ist ungesund – Sie tun Ihrem Körper mit Büroarbeit also nichts Gutes. Deswegen ist es umso wichtiger, dass Sie Ihre Büromöbel auf Ihre Bedürfnisse anpassen, um Verspannungen, Rückenschmerzen und schlimmere Folgen, wie etwa Muskel-Skelett-Erkrankungen (MSE) zu vermeiden. Die Webseite blitzrechner.de bietet dafür einen praktischen Online-Rechner an: Geben Sie Ihre Körpergröße an und beantworten Sie die Frage, ob Sie hohe Schuhe tragen – und schon spuckt das Tool die für Sie ideale Schreibtisch-, Sitz- und Armlehnenhöhe aus.

"Der Mensch ist nicht zum Sitzen gemacht. Umso wichtiger ist eine richtig Haltung und die korrekte Einstellung der Büromöbel. Industrie und Handel suggerieren uns, dass wir teure Bürostühle und spezielle Tische benötigen. Häufig reichen aber schon einfache Verhaltensänderungen. Und natürlich müssen die Büromöbel richtig auf unsere Körpergröße eingestellt werden. Das ist ähnlich wie bei einem Fahrrad – das beste Rad nutzt nicht, wenn der Sattel zu hoch oder niedrig eingestellt ist. Mit den Infografiken erhält man konkrete Tipps, wie man am besten vorgehen kann. Und mit dem Ergonomie-Rechner kann man sich ganz einfach die optimale Schreibtischhöhe ausrechnen", so Tim Lilling, Projektleiter von blitzrechner.de.

Und tatsächlich ist das Ergonomie-Tool ganz praktisch. blitzrechner.de bietet außerdem folgende Checkliste an. Wenn Sie diese Punkte bei der Einstellung Ihrer Büromöbel und bei der Einrichtung Ihres Büros beachten, beugen Sie Rückenschmerz & Co. so gut wie möglich vor:

  1. Der Monitor sollte mindestens eine Armlänge entfernt platziert sein. Denn: Ist der Bildschirm zu nah, ist die Körperhaltung oft verkrampft. Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich sind eine typische Folge davon. Je weiter der Monitor weg ist, desto entspannter für Oberkörper und Augen.
  2. Die Höhe des Monitors sollte so eingestellt sein, dass der Blick darauf schräg nach unten fällt – der Kopf ist leicht nach unten geneigt. Das entlastet den Nacken und strengt die Augen weniger an.
  3. Tastatur und Maus sollten so platziert sein, dass die Ellenbogen immer auf gleicher Höhe sind. So wird der Oberkörper nicht einseitig belastet. Damit beugen Sie Verkrampfungen in der Schulter-, Rücken- und Nackenmuskulatur vor.
  4. Handauflagen verhindern das Abknicken der Hände bei der Bedienung der Maus. Schonen Sie so Gelenke, Sehnen und Nerven von der Hand bis zum Ellenbogen. Handauflagen können Erkrankungen wie dem Karpaltunnelsyndrom vorbeugen.
  5. Das Becken sollte leicht gekippt werden – ergonomische Stühle und Sitzkissen unterstützen das. Durch das leicht gekippte Becken bleibt der untere Rücken in seiner natürlichen Haltung; Bandscheiben und Muskulatur werden entlastet.
  6. Die Füße sollten fest und möglichst parallel zueinander auf dem Boden platziert werden. Die Belastung wird gleichmäßig auf beide Körperhälften verteilt. Eine wesentlich gesündere Haltung als zum Beispiel übergeschlagene Beine.
  7. Bauen Sie Bewegung in den Büroalltag ein. Der menschliche Körper ist schließlich für Bewegung gemacht und nicht für stundenlanges Verharren im Sitzen.
  8. Viel trinken ist ebenfalls gesund – und bringt Punkt 7 gleich mit sich, wenn Sie regelmäßige Gänge erledigen müssen.
Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies in Ihrem Browser platziert werden.  [mehr erfahren] OK, verstanden