Nachricht

Arbeitsschutz Aktuell: Das sind die 16 Kongress-Themen

Von Arbeitsschutzorganisation bis Verkehrssicherheit

Vom 23. bis 25. Oktober 2018 findet in Stuttgart der Fachkongress Arbeitsschutz Aktuell parallel zur gleichnamigen Messe statt. Diese 16 Themenblöcke im Spannungsfeld von Digitalisierung und wandelnder Arbeitswelt erwarten die Besucher:


Dienstag, 23. Oktober

  • Arbeitsschutzorganisation: Methoden zur Verbesserung und Ausblick auf Handlungspotenziale
  • Psychische Belastung im Berufsleben: Sie bekommen Möglichkeiten aufgezeigt, wie der Arbeits- und Gesundheitsschutz den neuen Herausforderungen durch Vernetzung und Digitalisierung  gerecht werden kann und dabei die Gesundheit der Mitarbeiter erhält.
  • Gesundheit: Wer, was, wann?: Die Schnittstellen zwischen Arbeitsmedizin und Arbeitssicherheit sollen reflektiert und diskutiert werden, zum Beispiel im Hinblick auf zeitzonenübergreifende Arbeit und Mensch-Roboter-Kollaboration.
  • Kultur der Prävention – Die Präventionskampagne kommmitmensch der DGUV: Die Kongressveranstaltung beleuchtet die Handlungsfelder Führung, Kommunikation, Beteiligung, Fehlerkultur, Betriebsklima sowie Sicherheit und Gesundheit.


Mittwoch, 24. Oktober 2018:

  • Prävention 4.0: Der Kongressblock gibt konkrete Handlungsempfehlungen – speziell auch für kleine und mittlere Unternehmen – und stellt Leitlinien für eine präventive Arbeitsgestaltung im Rahmen von Industrie 4.0 und Arbeit 4.0 sowie Beispiele aus der Praxis vor.
  • Umweltschutz im Betrieb – Hand in Hand mit dem Arbeitsschutz: Unternehmen wie die Robert Bosch AG oder die Bayer AG präsentieren ihre Lösungen für sichere Arbeit und nachhaltig gesunde Arbeitsbedingungen sowie Umwelt- und Stoffmanagement.
  • Gefahrstoffe: In dem Kongressblock geht es um die Standards und Neuerungen im Gefahrstoffrecht und die Implementierung in die betriebliche Gefährdungsbeurteilung. Stichwörter: Gefahrstoff-Kennzeichnung, Lagerung von Gefahrstoffen, Risikokonzepte.
  • Sichere und gesunde Arbeitsstätten – Neue Regeln und Erkenntnisse: Es geht um aktuelle Entwicklungen in Sachen Arbeitsstättenverordnung.
  • DGUV Vorschrift 2 und Gefährdungsbeurteilung: Hier findet das Dialogformat World Café Anwendung. Die Teilnehmer beleuchten aus verschiedenen Sichtweisen (Arbeitgeber, Sifa, Betriebsarzt …) die Möglichkeiten von Anwendungs- und Umsetzungsstrategien im Hinblick auf die Verbindung von Gefährdungsbeurteilung mit arbeitsmedizinischer und sicherheitstechnischer Betreuung.
  • Muskel-Skelett-Erkrankungen: In diesem Kongressblock werden die Zusammenhänge zwischen MSE und psychosozialen Gefährdungen und Erfolgsfaktoren für eine wirksame Prävention aufgezeigt. Weitere Themen sind die Gefährdungsbeurteilung und Praxis-Beispiele.
  • Verhaltensorientierter Arbeitsschutz: Es geht darum, wie Menschen zu dauerhaft sicheren Arbeitsgewohnheiten motiviert werden können. Neben Strategien werden auch Aufwand, Kosten und Nutzen beleuchtet.
  • Betriebs- und Maschinensicherheit: In diesem Kongressblock dreht sich alles um die aktuellen Herausforderungen in Zusammenhang mit der Betriebssicherheitsverordnung.


Donnerstag, 25. Oktober 2018:

  • Verkehrssicherheit/Mobilität: DVR und VDSI präsentieren ihre Konzepte zur Unfall-Reduzierung in der betrieblichen Praxis.
  • 22 Jahre Gefährdungsbeurteilung und was jetzt? Das World Café blickt vor allem auf die Defizite, etwa in KMU, bei der Beteiligung der Beschäftigten und bei der Berücksichtigung unterschiedlicher Gefahrenquellen. Die Herausforderungen durch den demografischen Wandel und die Digitalisierung sind ebenfalls Themen.
  • Staub auf Baustellen: Es geht um Maßnahmen, Arbeitsweisen und Verfahren, die eine Staubentwicklung verhindern oder zumindest minimieren.
  • Physikalische Einwirkungen: Experten stellen neue technische Regeln, Arbeitshilfen und Ergebnisse ihrer Arbeit vor.


Im Rahmen der Kongress-Eröffnungsfeier wird außerdem der Deutsche Jugend-Arbeitsschutz-Preis (JAZ) verliehen. Jugendliche und junge Erwachsene, die auf besonders praxisorientierte und innovative Weise einen Beitrag zu mehr Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz entwickelt haben, werden hier zum achten Mal ausgezeichnet. Den ersten drei Plätzen winkt ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 6.000 Euro.

Auch diese Nachrichten könnten Sie interessieren:

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK