Nachricht

Internationale Studie: Praxisbeispiele für Inklusion gesucht

Teilhabe von behinderten Menschen am Arbeitsmarkt im Nationalen Aktionsplan 2.0

Wie kann die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben umgesetzt und gefördert werden? Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) führt dazu eine internationale Studie durch. Sie sucht Unternehmen im Ausland, die mit Beispielen guter Praxis aufwarten können, was die Arbeitsmarkt-Integration von Menschen mit Handicap angeht. Zwar steigt die Chance für Menschen mit Behinderung, einen Job zu finden, doch die Inklusion braucht grundsätzlich noch "viel Anregung, Anschub und Anstoß".

Die Studie findet im Rahmen des Nationalen Aktionsplans 2.0 statt, der auf der UN-Behindertenrechtskonvention aufbaut. 175 Maßnahmen in 13 Handlungsfeldern sind für die Inklusion von Menschen mit Behinderung im NAP 2.0 geplant.

Die vorbildlichen Beispiele, die aus der "International study on accessibility at the workplace" hervorgehen, sollen leicht auf deutsche Betriebe unterschiedlicher Größen und Branchen zu übertragen sein. Laden Sie sich den Teilnahme-Aufruf als PDF herunter und nehmen Sie Kontakt mit der DGUV auf, wenn Sie aus dem Ausland Beispiele guter Praxis für die Teilhabe von behinderten Menschen am Arbeitsmarkt haben!

Auch diese Nachrichten könnten Sie interessieren:

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK