Nachricht

Vorsicht bei Emojis in der geschäftlichen Kommunikation!

Lustige kleine Bildchen sind eine zweischneidige Angelegenheit

Die einen lieben sie und verwenden sie ständig, die anderen finden sie albern und unseriös. Wie eine Untersuchung des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov zeigt, sollten Sie beim Einsatz von Emojis in der geschäftlichen Kommunikation sehr vorsichtig sein.

Zwar sagen 56 % der Deutschen, dass die kleinen Symbole Gefühle besser ausdrücken als Worte; 42 % denken sogar, dass ein mit Emojis gespickter Text besser verständlich ist, und jeder Dritte findet es sogar gut, wenn Unternehmen mit Hilfe der kleinen Bilder kommunizieren. 44 % wissen bei vielen Emojis allerdings gar nicht, was sie bedeuten, und 61 % verwenden selbst nur wenige ausgewählte Mini-Symbole, deren Bedeutung sie verstehen. Wie die YouGov-Studie außerdem zeigt, sind es besonders Frauen zwischen 25 und 44 Jahren, bei denen Emojis gut ankommen.


Branded Emojis für Familienorientierte

Einige Firmen oder berühmte Persönlichkeiten bieten mittlerweile "Branded Emojis" zum Herunterladen an. Diese speziell auf die Person oder die Marke zugeschnittenen Bildchen wünscht sich in Deutschland jeder Fünfte. Die Zielgruppe, die solche speziellen Emojis besonders gut findet, ist zu 89 % familienorientiert und geht zu 46 % den neuesten Modetrends nach.

Fakt ist also: Die Verwendung von Emojis in der Firmenkommunikation sollte nur dosiert und bedacht erfolgen. Versteht die Zielgruppe die Bedeutung der kleinen Symbole nicht, können ganz schnell Missverständnisse entstehen.

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK