Nachricht

Arbeitsweg: So finden Sie die passende Fahrgemeinschaft!

Tipps vom ACE

Zur Arbeit zu pendeln kann eine Menge Stress verursachen und sogar krank machen. Vor allem, weil die Zahl der Pendler stetig steigt und damit die Straßen immer voller werden. Staus, Unfälle und Gereiztheit sind da vorprogrammiert. Und ziemlich teuer ist das Pendeln auch noch. Der ACE Auto Club Europa e.V. empfiehlt Pendlern deswegen, sich zu Fahrgemeinschaften zusammenzuschließen. Doch wie findet man Menschen, die zur selben Zeit wie man selbst denselben Weg zurücklegen? Und mit denen man sich im Auto auch wohlfühlt?

Ganz einfach: Mittlerweile gibt es viele Online-Portale und Apps, auf denen Pendler Mitfahrgelegenheiten finden können. Auch viele Betriebe haben bereits erkannt, dass sie mit einem guten Mobilitätsmanagement beeinflussen können, welche Fortbewegungsmittel Arbeitnehmer für den Arbeitsweg wählen. So kann eine Mitfahrerbörse im firmeneigenen Intranet dazu führen, dass mehr Mitarbeiter die Option einer Fahrgemeinschaft nutzen.


Fahrgemeinschaft finden und etablieren

Wer über ein Internetportal oder eine App Fahrer oder Mitfahrer sucht, sollte sich anmelden und ein Nutzerprofil erstellen. So kann man sich ein genaueres Bild voneinander machen. Auch eine Bewertungsfunktion hilft bei der Auswahl der passenden Mitfahrgelegenheit. Es gibt Portale, bei denen sogar die Gesprächsfreudigkeit abgefragt wird, damit nicht Quasselstrippen und "Maulfaule" schon morgens kollidieren.

Steht die Fahrgemeinschaft, sollten Fahrer und Mitfahrer Telefonnummern austauschen, feste Treffzeiten vereinbaren und klären, wie lange bei einer Verspätung gewartet wird.


Übrigens: Pendler, die in einer Fahrgemeinschaft zur Arbeit fahren, genießen dabei den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung.


Die Vorteile von Fahrgemeinschaften auf einen Blick:

  • Weniger Stress
  • Garantierter Sitzplatz
  • Weniger Verschleiß am Auto
  • Umweltschutz durch weniger Autoverkehr
  • Mehr verfügbare Parkplätze am Zielort
  • Geteilte Fahrtkosten – der ACE rät: Zur Ermittlung des Preises sollten Spritverbrauch, Wartungskosten und Versicherung zusammengerechnet und durch die Jahresfahrleistung geteilt werden. "Der so ermittelte Kilometerpreis ist dann durch die Personenzahl der Fahrgemeinschaft inklusive des Fahrers zu teilen."


Übrigens: Der ACE bietet zusammen mit BlaBlaCar ebenfalls ein Mitfahrer-Portal an.

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK