Nachricht

'Brückenteilzeit' kommt 2019

Wann Beschäftigte ein Recht auf Rückkehr in Vollzeit haben

Die Brückenteilzeit für Arbeitnehmer gilt ab 2019. Damit haben Beschäftigte in Unternehmen mit mehr als 45 Mitarbeitern die Möglichkeit, von einer Teilzeitstelle wieder in Vollzeit zu wechseln ... Weitere Voraussetzung, damit diese Regelung greift: Der Mitarbeiter muss bereits mindestens 6 Monate in dem Unternehmen arbeiten. Er kann dann von Vollzeit in befristete Teilzeit wechseln - die Befristung kann zwischen 1 und 5 Jahren dauern. Danach soll er wieder in Vollzeit zurückkehren können. Wie lange die Reduzierung der Arbeitszeit dauern soll, muss im Voraus feststehen.

Eine weitere Einschränkung ist die "Zumutbarkeitsgrenze": Unternehmen mit bis zu 200 Beschäftigten müssen das Rückkehrrecht in Vollzeitarbeit beziehungsweise die befristete Teilzeit nur jedem 15. Beschäftigten gewähren.

Das beschloss der Bundestag am 18. Oktober 2018 mit den Stimmen von CDU/CDU und SPD. Linke und Grüne enthielten sich, während FDP und AfD dagegen stimmten. Die Linke forderte, dass die Regelung für alle Beschäftigten gelten sollte, was abgelehnt wurde. Auch der Antrag der Grünen auf ein "Recht auf Homeoffice" fand keine Zustimmung.

Die Brückenteilzeit wird im Teilzeit- und Befristungsgesetz eingeführt. Kritik übten die Linken daran, dass die Regelung erst ab 46 Beschäftigten greift. Viel zu viele Arbeitnehmer in Deutschland würden gar nicht von der Brückenteilzeit profitieren. Schließlich arbeiten 15 Millionen der 37 Millionen Beschäftigten in Deutschland in Betrieben mit weniger als 45 Mitarbeitern. Dass die Regelung damit der große Wurf gegen die sogenannte "Teilzeitfalle" ist, in der besonders Frauen gefangen sind, darf bezweifelt werden.

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK