Nachricht

IPA sucht Teilnehmer für Biomonitoring-Studie

Welche Stoffe sorgen für Gesundheitsbeschwerden nach 'fume events'?

Was steckt hinter sogenannten "fume and smell events" - dem Phänomen, wenn Flugbegleiter und Piloten nach Geruchsereignissen bei Verkehrsflügen über gesundheitliche Beschwerden berichten? Das Institut für Prävention und Arbeitsmedizin der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IPA) möchte das anhand einer Biomonitoring-Studie herausfinden - und sucht Studienteilnehmer! Wenn Sie

  • zwischen 18 und 55 Jahren alt sind,
  • keiner beruflichen Tätigkeit im Inneren von Verkehrsflugzeugen nachgehen
  • bzw. in den letzten 4 Wochen nicht mit einem Flugzeug geflogen sind,

können Sie mitmachen.

Beim Biomonitoring werden Gefahrstoffe bzw. deren Stoffwechselprodukte in Blut und Urin bestimmt. Die Test-Personen aus der Allgemeinbevölkerung sollen Vergleichswerte liefern.

Was genau bei solchen fume events passiert, ist noch nicht erforscht. Es gibt aber einige Stoffe, die in der Literatur als Auslöser für die Gesundheitsbeschwerden diskutiert werden. Die Studie soll nun zeigen, ob das Flugpersonal diese Stoffe während eines solchen Geruchsereignisses vermehrt in den Körper aufnimmt.

So läuft die Studie ab:

  • Beantwortung eines Kurzfragebogens
  • Abnahme einer Blutprobe aus der Armvene (7-8 ml)
  • Abgabe einer Urinprobe
  • Vergütung des Aufwands nach der letzten Probenabgabe mit 30 €

Laut dem IPA werden die geltenden Datenschutzbestimmungen eingehalten. Die Studie wurde von der Ethik-Kommission der Medizinischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum genehmigt.

Wenn Sie dem Link folgen, finden Sie die Kontaktdaten, an die Sie sich bei Interesse wenden können.

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK