Nachricht

Inklusionsbarometer 2018: Menschen mit Behinderung in der Arbeitswelt

Licht und Schatten: Weniger Arbeitslose, aber auch weniger besetzte Pflichtarbeitsplätze

Die Zahl der Arbeitslosen mit Behinderung sinkt weiter – diesen positiven Trend bestätigt das Inklusionsbarometer 2018 von der Aktion Mensch. 162.373 Menschen mit Behinderung waren im Jahr 2017 ohne Arbeit; 2016 waren es noch 170.508. Gleichzeitig sank die Arbeitslosenquote bei den behinderten Personen von 12,4 auf 11,7 %. Doch hier zeigt das Inklusionsbarometer den ersten Wermutstropfen: Der Abstand zur allgemeinen Arbeitslosenquote von 5,7 % ist 2017 zum ersten Mal wieder größer geworden.

160.220 (+4.000 im Vergleich zu 2016) Unternehmen hatten im Jahr 2017 mehr als 20 Mitarbeiter und hätten deswegen Menschen mit Behinderung einstellen müssen – das ist gesetzlich vorgeschrieben. Doch bei der Besetzung von Pflichtarbeitsplätzen wählen immer mehr Betriebe die Option, die Ausgleichsabgabe, auch "Schwerbehinderten-Abgabe" genannt, zu bezahlen, statt eine Stelle mit einem schwerbehinderten Menschen zu besetzen. Satte 37.182 Pflichtarbeitsplätze waren im Jahr 2017 unbesetzt: Ein starker Anstieg um 5.182 im Vergleich zum Vorjahr. Die Beschäftigungsquote der Menschen mit Behinderung lag mit 4,67 % unter den gesetzlich vorgegebenen 5%. 2016 betrug die Beschäftigungsquote 4,69 %.


Menschen mit Behinderung suchen wesentlich länger nach Arbeit

Arbeitslose mit Behinderung sind auch nach wie vor wesentlich länger auf Arbeitssuche als Menschen ohne Behinderung: 366 Tage suchten sie im Durchschnitt im Jahr 2017 (vs. 377 Tage in 2016) – das sind 104 Tage länger als Nicht-Behinderte. 44,4 % betrug die Langzeitarbeitslosenquote bei den Menschen mit Behinderung im Jahr 2017. 2016 waren es 45,8%. Bei den Menschen ohne Behinderung waren 2017 35,6% langzeitarbeitslos. "Das Dilemma: Die Dauer der Arbeitslosigkeit wirkt – neben dem Lebensalter und der Schwerbehinderung – zusätzlich als wesentliches Vermittlungshemmnis", erklärt die Aktion Mensch.

Dennoch erreicht das Inklusionsbarometer mit 107,2 Punkten einen Rekordwert: So hoch war es noch nie, seit es das erste Mal im Jahr 2013 veröffentlicht wurde.


5 Jahre Inklusionsbarometer – eine Bilanz

5 Jahre Inklusionsbarometer – die Aktion Mensch zieht eine Bilanz: "Es zeigt sich, dass sich die Inklusionslage und das Inklusionsklima im Laufe der Jahre deutlich verbessert haben. Dennoch profitieren Menschen mit Behinderung nicht im gleichen Ausmaß von der guten konjunkturellen Lage. Sie sind häufiger und deutlich länger arbeitslos als Menschen ohne Behinderung. Die Kenntnis und Nutzung staatlicher Förderung nimmt wieder ab. Gerade kleine Unternehmen haben hier erhöhten Beratungs- und Unterstützungsbedarf."

Das Inklusionsbarometer Arbeit können Sie sich kostenlos herunterladen.

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK