Nachricht

Jahresende: Unseriöse Arbeitsschutz-Anbieter haben Hochkonjunktur

BGHW warnt und informiert

Der Jahreswechsel ist die Zeit, zu der unseriöse Anbieter von Arbeitsschutz-Produkten oder -Dienstleistungen vermehrt auf den Plan treten. Aus aktuellem Anlass warnt die Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BGHW) davor, Dinge zu kaufen, die Sie nicht brauchen oder kostenlos bekommen können.

Oft geht es darum, dass Arbeitsschutz-Verantwortliche Verbandskästen, Schilder, Feuerlöscher oder Ähnliches erwerben sollen, weil Arbeitsschutz-Vorschriften angeblich geändert oder angepasst wurden. "Kaufunwilligen wird manchmal auch mit Kontrollbesuchen oder der Benachrichtigung der Polizei gedroht", berichtet die BGHW und richtet diesen Appell an ihre Mitglieder: "Lassen Sie sich von diesen Geschäftemachern nicht einschüchtern. Keine dieser Firmen handelt mit Billigung oder im Auftrag der BGHW."

Die BGHW stellt klar, dass sie

  • niemanden damit beauftragt, am Telefon Infomaterial, Arbeitsschutzartikel oder Schulungen zu verkaufen.
  • niemals externe Firmen damit beauftragt, Mitgliedsunternehmen aufzusuchen oder zu kontrollieren.
  • Aufsichtspersonen und Präventionsberater im Außendienst beschäftigt, die sich immer durch einen Dienstausweis ausweisen können.

Wenn Ihnen Angebote merkwürdig vorkommen, wenden Sie sich damit an Ihre Berufsgenossenschaft.

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK