Nachricht

Abbiegeassistenzsysteme: Finanzieller Zuschuss dank Förderprogramm möglich

Gelder für FAS in Lkw mit mehr als 3,5 t oder Bussen mit mehr als 9 Sitzplätzen

Seit Januar 2019 können Unternehmen eine finanzielle Förderung beantragen, wenn sie Lkw über 3,5 t oder Busse mit mehr als 9 Sitzplätzen, die gewerblich, freiberuflich, gemeinnützig oder öffentlich-rechtlich genutzt werden, mit Abbiegeassistenten (AAS) ausrüsten. Dieses Fahrerassistenzsystem (FAS) soll Abbiegeunfälle vermeiden, bei denen Lkw-Fahrer Fußgänger oder Radfahrer übersehen, die sich im toten Winkel neben dem abbiegenden Lkw aufhalten. Beantragen können sie die Förderung beim Bundesamt für Güterverkehr (BAG). 5 Millionen Euro im Jahr stehen dafür zur Verfügung.

Die Fakten zur AAS-Förderung:

  • Gefördert werden bei einer Nachrüstung die System- und externen Einbaukosten. Wer ein neues Fahrzeug mit AAS kauft, kann eine Förderung für die Systemkosten beantragen.
  • Die Zuwendung beträgt höchstens 80 % beziehungsweise 1.500 Euro je Einzelmaßnahme.
  • Bis zu 10 Einzelmaßnahmen kann jeder Zuwendungsberechtigte beantragen.
  • Zuwendungsberechtigt sind Eigentümer, Halter, Leasingnehmer und Mieter von Kraftfahrzeugen, die in Deutschland zum Verkehr auf öffentlichen Straßen zugelassen sind.
  • Die AAS müssen die technischen Voraussetzungen erfüllen, die das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur am 15.10.2018 in seinem Verkehrsblatt veröffentlicht hat.


Auch diese Nachrichten könnten Sie interessieren:

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK