Nachricht

Sind Feuerwehrangehörige, die Karnevalsumzüge sichern, gesetzlich unfallversichert?

Klares 'Kommt-drauf-An' von der UKRLP

Die fünfte Jahreszeit ist in vollem Gang – doch besonders die Straßenfastnacht kann gefährlich sein; Unfälle und Übergriffe sind keine Seltenheit. Deswegen sind viele Feuerwehrleute im Einsatz, um auf Karnevalsumzügen für Sicherheit zu sorgen. Doch sind sie dabei gesetzlich unfallversichert? Eindeutiges "Kommt-drauf-An" von der Unfallkasse Rheinland-Pfalz (UKRLP):

Die Begleitung von Fastnachtsumzügen, die laut UKRLP Brauchstumsveranstaltungen und wichtiger Bestandteil des öffentlichen Lebens sind, gehört nicht zu den originären Aufgaben der Feuerwehren. Dennoch sind die Feuerwehrleute gesetzlich unfallversichert, wenn ihr Träger sie offiziell mit dieser Aufgabe betraut. Stephan Kaul, Ansprechpartner Versicherungsschutz für Feuerwehren bei der UKRLP, erklärt: "Beauftragt die Bürgermeisterin oder der Bürgermeister rheinland-pfälzische Feuerwehren mit der Begleitung eines Karnevalsumzuges, so sind ihre Mitglieder während dieser Tätigkeit und auf den unmittelbar zugehörigen Wegen bei der Unfallkasse Rheinland-Pfalz gesetzlich unfallversichert."

Werden die Formalitäten eingehalten, gilt ein Unfall, der auf dem Weg zu einem solchen Einsatz oder bei dem Einsatz selbst passiert, also als Arbeitsunfall bzw. Wegeunfall.

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies in Ihrem Browser platziert werden.  [mehr erfahren] OK, verstanden