Nachricht

Jeder Vierte wird am Arbeitsplatz gemobbt

Viking-Umfrage und Tipps, was Sie gegen Mobbing tun sollten

60 % der Beschäftigten in Deutschland haben schon erlebt, dass an ihrem Arbeitsplatz gemobbt wurde, 37 % wurden sogar direkt Zeuge dieser psychischen Grausamkeit. Fast jeder vierte Arbeitnehmer (24 %) berichtet, dass er selbst am aktuellen Arbeitsplatz gemobbt wurde oder wird! Das geht aus einer Befragung hervor, die Viking, Händler für Bürobedarf, in Auftrag gegeben hat.


Mobbing gehört zum Alltag

Die Zahlen wirken erschreckend, Mobbing scheint an der Tagesordnung – und die Beschäftigten haben nicht besonders viel Vertrauen in ihre Vorgesetzten, dass sie diese Situation auflösen können: Die Hälfte der Befragten glaubt, dass Mobber mit ihrem unfairen Verhalten ungeschoren davonkommen. 20 % denken nicht, dass ihre Vorgesetzten Mobbingvorfälle schnell und fair lösen können. Diese Einschätzung bestätigt sich, wenn man die Vorgesetzten selbst befragt: Nur einer von sechs Managern glaubt fest daran, dass er Mobbing erkennen würde. Nur 27 % haben bisher an einem Anti-Mobbing-Training teilgenommen. Und nur jeder zweite kennt die Werkzeuge, die ihm im Falle von Mobbing unter den Beschäftigten zur Verfügung stehen.

Während die Unterschiede in den Generationen auffällig sind, gibt es kaum welche bei den Geschlechtern: Beschäftigte aus der Generation der Millennials werden fast doppelt so oft Opfer von Mobbing wie die über 55-jährigen Babyboomer. Jede vierte Frau und jeder vierte Mann gaben an, Mobbing an ihrem Arbeitsplatz schon erlebt zu haben – 5 % der Frauen haben selbst schon einmal gemobbt, bei den Männern sind es 6 %.

Fakt ist: Betroffene, Beobachter und/oder Vorgesetzte sollten handeln. Der Versicherer ARAG hat 5 wichtige Gerichtsurteile zum Thema Mobbing zusammengestellt. Im Viking-Blog finden Sie interessante Hinweise und Ansatzpunkte von Experten, was Sie tun können. Folgen Sie dem Link!

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies in Ihrem Browser platziert werden.  [mehr erfahren] OK, verstanden