Nachricht

Mitfahrt auf landwirtschaftlichen Maschinen und Anhängern: Was ist erlaubt?

Besser offizielle Sitzplätze nutzen

Mal schnell auf der Trittstufe des Schleppers mitfahren, das ist doch kein Problem – oder? Gerade bei solchen "Mal-eben-Mitfahrten" auf ungeeigneten Plätzen auf landwirtschaftlichen Maschinen und Anhängern passieren die schlimmsten Unfälle. Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) erklärt: "Die Unfallfolgen sind in den meisten Fällen schwerwiegend, nicht selten tödlich."

Sie beschreibt das konkrete Schicksal eines Altenteilers, dem nach einem solchen Unfall ein Arm amputiert werden musste. Und dieser Fall ist nur einer von vielen. Deswegen ist der Rat der SVLFG: Personen sollten auf Maschinen und Anhängern nur auf dafür vorgesehenen Plätzen mitfahren!


Vorschriften für sicheres Mitfahren

Die Vorschriften für Sicherheit und Gesundheitsschutz und die Straßenverkehrsordnung definieren, welche Art der Mitfahrt erlaubt ist. Die SVLFG fasst zusammen: Auf Fahrzeugen und Anbaugeräten und auf land- oder forstwirtschaftlichen Anhängern sollte nur auf für diesen Zweck ausgerüsteten Plätzen mitgefahren werden. Der Fahrer müsse sich, bevor er anfahre, vergewissern, dass alle Mitfahrer die vorgesehenen Sitzplätze eingenommen hätten. Auch Saisonkräfte, die auf Anhängern zum Feld und zurück transportiert werden, müssten auf sicheren Plätzen sitzen können.

Nicht geeignet für die Mitfahrt sind laut SVLFG und laut den Vorschriften:

  • Aufstiege, Ackerschienen, Radabdeckungen, Ladeschaufeln, Ladegut.
  • sogenannte Kohlanhänger, auf denen oft neben den Kohlkisten auch die Mitarbeiter transportiert würden. Auch die Mitfahrt in den leeren, nicht verzurrten Kisten ist nicht erlaubt.
  • Frontladerschaufeln. Die größte Gefahr hierbei: Wenn der Frontlader über unebenen Untergrund fährt, können „Mitfahrer“ herausgeschleudert werden. Diese Gefahr wird oft unterschätzt.
  • Ackerschlepper, wenn zum Beispiel Anbaugeräte angebaut sind.
  • für Kleinkinder auch offizielle Mitfahrerplätze auf Ackerschleppern.

Als geeignete Transportmittel sieht die SVLFG Kleinbusse an: Hier sei nicht nur der Transport sicher, sondern sie seien auch der bessere Wetterschutz.

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK