Nachricht

Sicher mit dem Rad zur Arbeit: So machen Sie den Fahrradcheck!

DVR-Tipps für den Start in die Fahrrad-Saison

Endlich Frühling! Endlich Fahrradzeit! Vielleicht können Sie ja sogar Ihren Arbeitsweg mit dem Rad zurücklegen? Bevor Sie allerdings nach dem Winter auf den Drahtesel steigen, sollten Sie an die Verkehrssicherheit denken. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) gibt Tipps, was Sie auf jeden Fall checken (lassen) sollten, bevor Sie wieder in die Pedale treten.


Diese Punkt sollte der Fahrrad-Sicherheitscheck beinhalten

Gute Sichtbarkeit:

  • Lassen Sie sich sehen! Vorn am Rad sollten ein weißer Scheinwerfer und ein weißer Rückstrahler angebracht werden
  • Bestücken Sie Ihr Rad hinten mit einem roten Rücklicht und einem roten Rückstrahler
  • Zwei gelbe Rückstrahler je Pedal machen Sie nach vorn und nach hinten gut sichtbar.
  • Auch zwei gelbe Speichenrückstrahler oder weiße, reflektierende Streifen an den Speichen, den Felgen oder den Reifen sollte Ihr Fahrrad aufweisen.
  • Prüfen Sie außerdem, ob alle reflektierenden und rückstrahlenden Elemente noch gut in Schuss sind und ihre Aufgabe noch gut erfüllen.


Funktionstüchtige Bremsen: Stoppen Sie sicher!

  • Zwei unabhängig voneinander wirkende Bremsen sind Pflicht. Wenn Sie die Bremsen betätigen, sollte das Rad sachte zum Stillstand kommen.
  • Wenn sich die Hebel der Handbremsen bei Ihrem Bremstest bis zum Lenker durchziehen lassen, muss die Bremse nachgestellt werden.
  • An den Rillen von Felgenbremsen können Sie erkennen, ob Sie neue Beläge brauchen. Wenn Sie sich unsicher sind, vergleichen Sie die aktuellen Beläge mit neuen.
  • Auch Scheibenbremsen brauchen ab und zu neue Bremsbeläge.
  • Prüfen Sie auch die Seilzüge von Bremsen und Schaltung auf ihre Funktionstüchtigkeit! Sind die Außenzüge unbeschädigt und ohne Knicke verlegt? Können Sie lenken, ohne dass die Seilzüge zu weit abstehen? Bewegen sich die Züge leicht in den Hüllen oder benötigen sie Schmiermittel?


Intakte Reifen: Sorgen Sie für den richtigen Grip!

  • Besonders nach der Winterpause sollten Sie die Reifen aufpumpen.
  • Prüfen Sie die Mäntel der Reifen genau: Sehen Sie Risse, kleine Steine oder Gewebe durchscheinen, tauschen Sie den Reifen besser aus.


Richtige Klingel: Verschaffen Sie sich Gehör!

  • Die Klingel muss helltönend und wirkungsvoll sein.
  • Übrigens: Hupen oder andere Geräte, mit denen Laute erzeugt werden, sind nicht erlaubt.


Einwandfreie Kette: Säubern und Einfetten sind nötig!

  • Pflegen Sie Ihre Fahrradkette mit Kettenfett oder Öl. So nutzt sie sich langsamer ab.
  • Ein Kettentausch ist nötig, wenn sich die Kette verlängert und über die Ritzel springt.


Ihr verkehrssicheres Fahrrad: Prüfen Sie es mit einem ganzheitlichen Blick!

Verlieren Sie vor lauter Details nicht den Blick für das große Ganze und betrachten Sie Ihr Fahrrad komplett: Untersuchen Sie Risse, Scheuerstellen oder Verformungen genauer! Sitzen der Sattel und der Lenker fest, ohne sich zu verdrehen? Fallen Ihnen lose Teile auf? Sind alle Schraubverbindungen fest?

Eine abschließende Probefahrt gehört zum Fahrradcheck dazu!

Auch Fahrradwerkstätten machen Inspektionen. Wenn Sie die oben genannten Tests und Reparaturarbeiten nicht selbst durchführen können, planen Sie eine eventuelle Inspektion durch einen Profi rechtzeitig ein. Denn genau wie beim Reifenwechsel die Kfz-Werkstätten sind auch die Fahrradwerkstätten zu Saisonbeginn meist ausgebucht.

Übrigens: Ab 01. Mai können Sie wieder Preise gewinnen, wenn Sie mit dem Rad zur Arbeit fahren! Dann startet die Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" (MdRzA) von der AOK.

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK