Nachricht

Kniekolleg der BG BAU jetzt auch in Ludwigshafen

Prävention von Kniegelenksarthrose durch Übungen und Sport jetzt auch im Südwesten Deutschlands

794 gemeldete Verdachtsfälle auf berufsbedingten Gelenkverschleiß des Knies meldete die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) für das Jahr 2018. Damit ist die "Gonarthrose durch eine Tätigkeit im Knien oder vergleichbare Kniebelastung mit einer kumulativen Einwirkungsdauer während des Arbeitslebens von mindestens 13.000 Stunden und einer Mindesteinwirkungsdauer von insgesamt einer Stunde pro Schicht" – so der ausführliche Name der BK Nr. 2112 – die am häufigsten angezeigte Berufskrankheit im Baugewerbe. Um diesem Gesundheitsschaden vorzubeugen hat die BG BAU das sogenannte "Kniekolleg" entwickelt. Bisher gab es das Arthrose-Präventionsprogramm nur in Hamburg und Bremen, ab sofort können Betroffene es auch in der berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik in Ludwigshafen durchlaufen. Damit startet das Präventionsprogramm im Südwesten Deutschlands durch.

Beim Kniekolleg handelt es sich um ein auf zwei Jahre angelegtes "gezieltes Training, mit dem potenzielle Entzündungen, Schmerzen oder spätere Bewegungseinschränkungen durch berufsbedingte Tätigkeiten verhindert werden sollen", erklärt die BG BAU.


So wirkt das Kniekolleg gegen Schäden durch Knien im Job

"Tätigkeiten im Stehen, Knien oder Hocken sind häufig auf dem Bau", erläutert Hansjörg Schmidt-Kraepelin, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der BG BAU. "Dabei treten in der Folge solcher dauerhaften Belastungen oft Verschleißerscheinungen auf. Die Betroffenen leiden unter anhaltenden Schmerzen oder einer eingeschränkten Beweglichkeit."

Betroffene mit beginnender Kniegelenksarthrose bekommen Übungen und Bewegungsabläufe gezeigt, die Kniegelenk und Knorpel schonen und die Muskulatur stabilisieren. Durch das regelmäßige Training werden die Betroffenen außerdem fitter. Untersuchungen haben gezeigt, dass das Kniekolleg wirkt, wenn die Beschäftigten regelmäßig teilnehmen und aktiv mitmachen. Nutzen können das Kniekolleg Beschäftigte der Bauwirtschaft und der baunahen Dienstleistungen, die kniebelastende Tätigkeiten durchführen.

Auch diese Nachrichten könnten Sie interessieren:

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies in Ihrem Browser platziert werden.  [mehr erfahren] OK, verstanden