Nachricht

Digitale Arbeitswelt: Internetnutzer fühlen sich gut gerüstet

Nur 9 % brauchen Weiterbildung

39,5 Millionen Menschen in Deutschland ab 16 Jahren nutzten im Jahr 2018 das Internet. 33 Millionen von ihnen (84 %) hatten auch am Arbeitsplatz mit Computern oder computergesteuerten Geräten und Maschinen oder Robotern zu tun. Die gute Nachricht für die Digitalisierung der Arbeitswelt: 91 % dieser Personengruppe schätzen ihre IT-Kompetenzen für ihre berufliche Tätigkeit mindestens als ausreichend ein. 35 % gaben sogar an, dass sie größere digitale Kompetenzen hätten als die, die an ihrem Arbeitsplatz von ihnen verlangt werden. Hier scheint es also noch Potenzial für die Digitalisierung der Arbeitswelt zu geben! Nur 9 % finden, dass sie weitere Schulungen und Weiterbildung erhalten sollten, um die digitalen Anforderungen an ihrem Arbeitsplatz erfüllen zu können.


Übrigens: Von allen Beschäftigten arbeitet etwa jeder Zweite am Computer, wie eine Bitkom-Studie gezeigt hat.


Die Zahlen vom Statistischen Bundesamt (Destatis), das eine Erhebung über Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) in privaten Haushalten durchgeführt hat, zeigen weiter, dass die Befragten am Arbeitsplatz die komplette Bandbreite an Geräten nutzen, vom Computer, über Laptops bis hin zu Tablets und computergesteuerten Maschinen und Anlagen in Produktionsprozessen.


So verändert die Digitalisierung die Arbeitswelt

Wie enorm die Digitalisierung die Arbeitswelt verändert, zeigen die Tatsachen, dass

  • sich durch die Einführung der digitalen Arbeitsschritte für 22 % der 33 Millionen Beschäftigten, die mit digitalen Geräten und Maschinen arbeiten, die Arbeit wesentlich verändert hat.
  • 38 % die Nutzung neuer Software oder Geräte für die Arbeit erst erlernen mussten.
  • 20 % davon berichten, dass sie Zeit sparen, weil sie für wiederkehrende Aufgaben Computer oder computergesteuerte Geräte benutzen. Allerdings gaben 15 % an, dass sich der Zeitaufwand erhöht hat.

Wie sich die Digitalisierung auf die Arbeitswelt im Allgemeinen und auf Beschäftigte im Speziellen auswirkt, ist auch in Sachen Arbeitsschutz ein riesengroßes Thema. Fakt ist: Vernetzte Maschinen und smarte Fabriken rücken die Security in den Fokus der Sicherheit im Betrieb. Neue Kommunikationstechnologien und neue Arbeitsformen erfordern außerdem einen "digitalen Arbeitsschutz", der den klassischen Arbeitsschutz ergänzt und die digitalen Aspekte menschengerecht gestaltet.

Auch diese Nachrichten könnten Sie interessieren:

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies in Ihrem Browser platziert werden.  [mehr erfahren] OK, verstanden