Nachricht

Feuerlöscher: Vandalismus ist strafbar!

bvbf will für Brandschutz sensibilisieren

Missbrauch oder Demolierung von Feuerlöschern sind strafbar, denn natürlich müssen Feuerlöscher zur Bekämpfung von entstehenden Bränden jederzeit funktionsfähig sein. Trotzdem kommt es in öffentlichen Gebäuden oder in Betrieben immer wieder zu Vandalismus an Feuerlöschern.

Die Beschädigung von Brandschutzeinrichtungen ist nach Strafgesetzbuch (StGB) § 145 "Missbrauch von Notrufen und Beeinträchtigung von Unfallverhütungs- und Nothilfemitteln" strafbar und wird mit einer Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit einer Geldstrafe geahndet. Auch für die Reinigungs- und Entsorgungskosten, die durch mutwillig entleerte oder zerstörte Feuerlöscher entstehen, können die Verursacher in Regress genommen werden, wie der Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V. (bvbf) erklärt.

Er plädiert deswegen dafür, besonders Jugendliche oder Heranwachsende für den richtigen Umgang mit Feuerlöschern und die Wichtigkeit von Brandschutz zu sensibilisieren. Auch die Eltern, Lehr- und sonstige Ausbildungsfachkräfte seien gefordert, das Thema Brandschutz und den korrekten Umgang mit Feuerlöschern anzusprechen.

Übrigens: In Betrieben gehört das Thema Brandschutz zu den regelmäßigen Unterweisungs-Themen. Das heißt: Beschäftigte müssen in regelmäßigen Abständen auf richtiges Verhalten für den vorbeugenden Brandschutz und im Brandfall hingewiesen werden. Betriebe brauchen außerdem Brandschutzbeauftragte, die unter anderem wissen, wie man richtig mit einem Feuerlöscher umgeht.


Schaumlöscher verursachen weniger Schaden als Pulverlöscher

"Um die Schäden einer mutwilligen Entleerung möglichst gering zu halten, empfiehlt der Verband, in öffentlichen Gebäuden Schaumlöscher anstelle von Pulverlöschern zu montieren", so der bvbf.

In ABC-Pulverlöschern befindet sich ein feines Salzgemisch als Löschmittel, das sich für Brände fester (A), flüssiger (B) und gasförmiger (C) Stoffe eignet. In der Anschaffung sind Pulverlöscher zwar  meist günstig, die Schäden, die ein Einsatz oder eine Entleerung nach sich ziehen, sind aber in der Regel beträchtlich: Das Pulver verteilt sich im ganzen Raum, dringt in kleinste Zwischenräume ein und lässt sich nur schwer entfernen.

Die Löschwirkung von Schaumlöschern: Sie sind nur für die Brandklassen A und B ausgelegt und damit zur Brandbekämpfung von brennbaren Flüssigkeiten und festen Stoffen wie Holz, Papier oder Textilien geeignet. Wenn also ein Gasbrand ausbrechen kann, reichen sie nicht aus. Ist die Gefahr eines Gasbrandes aber nicht gegeben, empfiehlt der bvbf aus folgenden Gründen die Wahl von Schaumlöschern: Die in solchen Feuerlöschern befindliche filmbildende Schaumlösung erstickt den Brandherd und kühlt ihn. "Durch den Schaum werden die Flammen ohne größere Verunreinigungen schlagartig gelöscht", so der bvbf zu den Vorteilen dieses Löschmittels.

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies in Ihrem Browser platziert werden.  [mehr erfahren] OK, verstanden