Nachricht

Rückenfreundlich Heben und Tragen

Auf die richtige Körperhaltung kommt es an

Ob beim Kommissionieren im Lager, beim Ware Auffüllen im Geschäft oder beim Ordner Schleppen im Büro - jedes Mal, wenn wir Schweres heben und tragen, beanspruchen wir dabei die Bandscheiben, Muskeln, Sehnen und Bänder. Eine falsche Technik kann sich schnell als Gesundheitsrisiko erweisen. Rückenleiden sind häufig der Grund für Fehltage bei der Arbeit.

Ralf Schick, Leiter des Referats Physische Belastungen bei der BGHW, warnt vor allem vor dem Heben mit gekrümmtem Rücken: "Die Wirbelknochen drücken dann einseitig auf die Bandscheiben. Auf Dauer können diese dadurch beschädigt werden." Im schlimmsten Fall drohe ein Bandscheibenvorfall.

Mit diesen Tipps entlasten Sie Ihren Rücken:

  • Treten Sie von vorne an die Last heran, die Sie anheben wollen.
  • Achten Sie beim Anheben auf einen stabilen Stand.
  • Gehen Sie beim Anheben in die Knie; die Kraft sollte vor allem aus den Beinen, den Gesäß- und Bauchmuskeln kommen, niemals nur aus dem Rücken.
  • Greifen Sie die Last mit beiden Händen.
  • Halten Sie den Rücken beim Anheben gerade.
  • Vermeiden Sie ruckartige Bewegungen und Verdrehungen des Oberkörpers. Erst wenn Sie die Last gut in den Händen haben, drehen Sie sich mit dem ganzen Körper.
  • Tragen Sie Lasten körpernah, das reduziert die Belastung.

Wenn Sie merken, dass ein Gegenstand Ihnen zu schwer oder zu sperrig ist, bitten Sie ohne Scheu einen Kollegen oder eine Kollegin um Hilfe. Stehen Transportwagen oder Sackkarren zur Verfügung, ist es sinnvoll, sie zu nutzen, selbst wenn es umständlich erscheint.

"Zugegeben, das richtige Heben und Tragen braucht Übung", so Schick: "Doch wer es erst einmal verinnerlicht hat, macht es im Alltag völlig automatisch."

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies in Ihrem Browser platziert werden.  [mehr erfahren] OK, verstanden