Nachricht

A+A-Kongress 2019 mit neuen Veranstaltungen und Formaten

Das erwartet Sie auf der Fachtagung vom 5. bis 8. November in Düsseldorf

Der A+A-Kongress wird auch 2019 wieder ein Highlight der internationalen Arbeitsschutz-Veranstaltungen. Und die bekannte Fachtagung für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, die vom 5. bis 8. November 2019 parallel zur A+A-Messe in Düsseldorf stattfindet, wartet dieses Jahr mit neuen Formaten und besonders interessanten Veranstaltungs-Modulen auf.

Neu ist zum Beispiel das Format "Praxis Interaktiv", das den interaktiven Austausch von rund 350 Experten aus Politik, Forschung und Praxis des Arbeits- und Gesundheitsschutzes ermöglichen soll. Die Schwerpunkte sind gesellschaftliche Entwicklungen, Reformvorhaben, technische und organisatorische Innovationen sowie neueste wissenschaftliche Erkenntnisse. Kongressbesucher bekommen dort Instrumente, Verfahren und Praxisanwendungen zu Themen wie Gesundheit und Psyche, Arbeitsumwelt, Arbeitsstätten 4.0 sowie Beteiligung und Kooperation in Form von anschaulichen Themeninseln nähergebracht. Außerdem sollen sie dort Antworten auf drängende Fragen bekommen, wie zum Beispiel, was die Akteure des Arbeits- und Gesundheitsschutzes für ihre tägliche Arbeitspraxis benötigen.

Auch der "Prevention Slam" findet im Rahmen des A+A-Kongresses dieses Jahr zum ersten Mal statt. Zu dem Motto "Gesunde Arbeit heißt für mich" wird gedichtet und vorgetragen. Das Publikum entscheidet, welche Ideen Studierende aus dem Bereich Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit besonders überzeugend und amüsant vorstellen.

Weitere Highlights des A+A-Kongresses:

  • Die Keynote zum Thema "Warum wir Arbeit völlig neu denken müssen" spricht am 05.11. der Trendforscher Franz Kühmayer.
  • Ebenfalls am 5. November findet von 10 bis 12:30 Uhr die zentrale Fachveranstaltung "Arbeiten 4.0" unter Federführung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) statt.
  • Inwieweit die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA) in Deutschland als Ansatz des Arbeitsschutzes zur Bewältigung der Folgen der Digitalisierung dienen kann, wird am 5.11. von 14 bis 17 Uhr unter dem Titel "Prävention 4.0 für die Arbeitswelt 4.0" diskutiert.
  • Die Verleihung des Deutschen Arbeitsschutzpreises findet am Nachmittag des 5. November statt.
  • Um "Gute Arbeit weltweit - Fairness in globalen Lieferketten" geht es am 6. November von 9:30 bis 16 Uhr.
  • Ebenfalls am 6. November diskutieren die Schwerbehindertenvertretungen von 10 bis 17:20 Uhr über Prävention, Eingliederung und Inklusion.
  • Für Arbeitsmediziner gibt es am 6. November von 14 bis 17 Uhr eine Veranstaltung zum neuen Berufskrankenrecht.
  • Für Personal- und Betriebsräte gibt es am 7. November von 10 bis 12 Uhr eine Veranstaltung zum Thema "Tarifpolitik als Gestaltungsfeld für Gute Arbeit".
  • Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) wirft von 13 bis 15 Uhr einen Blick auf die Zukunft des Arbeitsschutzes in Europa.
  • Beim "Fokus Professionen" werden am Freitag, 8. November, die Kompetenzen für den Wandel der Arbeit beleuchtet. Diskutiert werden Fragen der Ausbildung und der Kooperation der Professionen im Arbeitsschutz: Basis der Diskussion sind erste Ergebnisse der Basi-Befragung zum "Fokus Professionen". Außerdem wird der Arbeitsschutz als interessantes Bildungs- und Beschäftigungsfeld präsentiert.

Klingt interessant für Sie? Dann merken Sie sich diese Kongress-Höhepunkte am besten gleich vor!

Auch diese Nachrichten könnten Sie interessieren:

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies in Ihrem Browser platziert werden.  [mehr erfahren] OK, verstanden