Nachricht

Checkliste Eigenverantwortung

Neue Technologien, Homeoffice, kurze Innovationszyklen – die Arbeitswelt befindet sich in dynamischem Wandel. Dazu drückt der Fachkräftemangel: Beschäftigte, die man hat, müssen so lange wie möglich gesund und leistungsfähig gehalten werden. Wer zukünftige Herausforderungen bewältigen will, muss zunehmend auf das eigenverantwortliche Handeln jedes Einzelnen setzen. Wie sich diese Eigenverantwortung analysieren, stärken und steigern lässt, dafür hat das Institut für angewandte Arbeitswissenschaft (ifaa) jetzt eine Checkliste herausgegeben.

Die 24-seitige Checkliste ist in 45 bis 60 Minuten durchzuarbeiten und soll die Geschäftsleitung dabei unterstützen, eine Einschätzung zum Thema „Eigenverantwortung“ zu treffen. Neben den Beschäftigten werden dabei auch die Führungskräfte und die betrieblichen Rahmenbedingungen unter die Lupe genommen.

Im ersten Schritt wird subjektiv eingeschätzt, wie häufig ein beschriebenes Verhalten gezeigt wird (regelmäßig, manchmal oder nie).  Anschließend bewertet der Unternehmer, ob er Handlungsbedarf sieht oder nicht. Falls ja, bietet die Checkliste mögliche Maßnahmen an. In der letzten Spalte trägt der Unternehmer eigene Notizen ein. Am Ende der Checkliste werden die ausgewählten Handlungsbedarfe und ausgewählten Maßnahmen in einen Plan eingetragen, der aufzeigt, welche eigenverantwortliche Verhaltensweise gestärkt werden soll, was dafür getan wird (Maßnahme), wie das erwünschte Ergebnis aussieht, und wer sich bis wann um die Umsetzung kümmert.

Die ifaa-Wissenschaftler versprechen sich davon, dass ein Mehr an Eigenverantwortung zu besseren Arbeitsprozessen führt, die Kreativität des Einzelnen steigert und die Gesundheit stärkt.

Hier können Beschäftigte in ihrer Eigenverantwortung gestärkt werden:

  • Umgang mit Problemen, eigene Lösungsvorschläge zur Sprache bringen
  • Unternehmensziele im Auge behalten, eigenständig Prioritäten setzen
  • Handeln ohne direkten Auftrag, Aufgaben sehen
  • Feedback geben und nehmen, offene Kommunikation
  • Kollegiales Miteinander, Umgang mit Herausforderungen

Hier können Führungskräfte eigene Verantwortung schärfen:

  • Umgang mit Schwächen und Fehlern der Beschäftigten
  • Ermutigung zur Eigenverantwortung
  • Ansprechbarkeit signalisieren
  • Respekt zollen, gute Vorschläge annehmen
  • Selbstreflexion

Eigenverantwortung im Hinblick auf die Gesundheit:

  • Überforderung anzeigen
  • Work-Life-Balance halten
  • Ergonomische Hilfen nutzen
  • Eigenes Gesundheitsverhalten reflektieren
  • Auseinandersetzung mit Arbeits- und Gesundheitsschutz

Betriebliche Rahmenbedingungen:

  • Mitarbeiter werden über strategische Entscheidungen informiert
  • Signal an Beschäftigte, dass Fehler eine Chance zur Weiterentwicklung sind,
  • dass Ideen und Vorschläge zur Verbesserung der Abläufe willkommen sind.
  • Freiwillige BGF-Maßnahmen im Betrieb.
  • Ausreichende Weiterbildungen
  • Versorgung mit ergonomischen Hilfen


Wenn auch Sie an der Eigenverantwortung in Ihrem Unternehmen arbeiten wollen, laden Sie sich hier gleich die kostenlose Checkliste herunter!


Auch diese Nachrichten könnten Sie interessieren:

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies in Ihrem Browser platziert werden.  [mehr erfahren] OK, verstanden