Nachricht

Dicke Luft per App vermeiden

CO2 und seine Folgen – Richtwerte, Lüftungszeiten und Timer zur Erinnerung

Herrscht bei Ihnen wieder einmal „dicke Luft“ am Arbeitsplatz? Dann sollten Sie die Fenster öffnen und für Durchzug sorgen. Das Institut für Arbeitsschutz (IFA) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) hilft Ihnen mit der CO2-App dabei, die richtigen Lüftabstände zu ermitteln und den richtigen Zeitpunkt für den erfrischenden Luftaustausch nicht zu verpassen.

Gute Luft ist eine der Grundlagen für Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit. Doch wo viele Menschen arbeiten, wird beinahe unmerklich die „gute Luft“ schnell verbraucht. Der Gehalt von Kohlendioxid (CO2) in der Atemluft steigt.

Als Zielwert für die Luft am Arbeitsplatz gilt nach der Technischen Regel „Lüftung“ (ASR A 3.6) ein CO2-Gehalt von unter 1000 ppm. Zwischen 1000 und 2000 ppm sollte dringend gelüftet werden. Ein noch höherer CO2-Wert gilt als inakzeptabel.

Die Folgen von längerem Aufenthalt in verbrauchter Luft  können Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schwindel und Konzentrationsschwäche sein. Auch die Häufigkeit akuter Erkrankungen kann sich erhöhen.

Das bietet Ihnen der „CO2-Timer“ der DGUV, den sie bei Google Play (für Android-Geräte) oder im App Store (für iOS-Geräte) herunterladen können:

  • Informationen über schlechte Luft und ihre Auswirkungen
  • Funktion des regelmäßigen Stoßlüftens, Vorgehen und Richtwerte
  • CO2-Rechner und Timer: Geben Sie die Raumgröße ein, tragen Sie ein, wie viele Menschen wie lange in diesem Raum arbeiten, und die App berechnet Ihnen geeignete Lüftungsintervalle. Den integrierten Timer können Sie darauf programmieren, Sie an die nächste Lüftungspause zu erinnern.

Holen Sie sich gleich die App auf Ihr Smartphone und atmen Sie tief durch am offenen Fenster!


Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies in Ihrem Browser platziert werden.  [mehr erfahren] OK, verstanden